Schwerin: Neue Mitarbeiter in der NPD-Landtagsfraktion

Bei der NPD-Landtagsfraktion in Mecklenburg-Vorpommern hat es offensichtlich Veränderungen bei den Mitarbeitern gegeben. Einem Bericht des SPD-Projekts Endstation Rechts zufolge, scheinen „gleich sechs neue Mitarbeiter in Diensten der Fraktion zu stehen“.

Der bekannteste Neuzugang dürfte demnach Christian Berisha sein. Berisha gehöre dem kürzlich neugewählten niedersächsischen Landesvorstand der NPD an. Erste offizielle Kontakte nach MVP habe es bereits bei der Gründung des „Kommunalbündnis Dreiländereck Elbe“ im August 2008 gegeben, berichtet ER. In dem Bündnis, an dem sich unter anderem der NPD-Landtagsabgeordnete Stefan Köster beteiligte, war Berisha als Lüneburger Kreistagsabgeordneter der sogenannten „Unabhängigen Wählerliste Landkreis Lüneburg – Bündnis Rechte“ (UWL) vertreten.

So unabhängig wie der Name suggeriere sei diese Wählerliste jedoch keineswegs, heißt es weiter. Ähnlich wie bei der „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ handele es sich bei ihr, wie die Anstellung Berishas verdeutlicht, um eine der NPD nahestehende Wählervereinigung.

Ebenfalls in der UWL aktiv gewesen ist ein weiterer neuer Mitarbeiter der NPD-Fraktion: Malte Holzer. Anfang der 1990er Jahre saß er dem Bericht zufolge für die UWL im Lüneburger Kreistag, seit 2003 ist er Landesgeschäftsführer des niedersächsischen NPD-Landesverbandes. Auch er ist laut „Recherche Nord“ im kürzlich neu gewählten niedersächsischen Landesvorstand vertreten.

Mit Stefan Suhr gibt es laut ER einen weiteren Zugezogenen als Mitarbeiter in der Schweriner Landtagsfraktion. Suhr betrieb von Berlin aus im Sommer 2007 den Szene-Laden „Thule Store“. Allerdings musste er diesen zum Jahresende 2007 wieder schließen. Politisch sei Suhr zuletzt beim Kommunalwahlkampf im Juni dieses Jahres in Erscheinung getreten, seither sitzt er als Abgeordneter im Kreistag Parchim.

Weniger erfolgreich sei mit Daniel Ohm ein weiterer neuer Mitarbeiter der NPD-Landtagsfraktion zur Kommunalwahl in Ostvorpommern angetreten. Zwar holte er dem Bericht zufolge für die NPD 7,6 Prozent in dem Wahlkreis, für Ohm reichte es aber nicht für einen Sitz im Kreistag.

Mit Günther Wohlert partizipiere zudem ein in Schwerin gescheiterter Kommunalwahlkandidat am Versorgungswerk NPD-Fraktion. Gänzlich unbekannt sei der einzige weibliche Neuzugang bei den Fraktions-Mitarbeitern. Kirsten Tonagel kandidierte bislang für kein Parlament und trat auch nicht öffentlich in Erscheinung.

marxEine weitere Änderung ergab sich bei den Funktionen innerhalb der Fraktion. So soll nach Erkenntnissen von ER fortan Peter Marx die Aufgaben von Andreas Molau als Pressesprecher übernehmen. Molau war nach einem verpatzten Aufstand gegen Parteichef Udo Voigt in die DVU eingetreten. Mittlerweile gab Molau nach eigenen Angaben auch sein NPD-Parteibuch zurück. Aber auch Peter Marx dürfte nach den internen Schlammschlachten in der NPD bei der Parteispitze in Berlin nur mäßig viel Ansehen genießen.

Siehe auch:  Von der Altherren-Partei zur aktionistischen Dachorganisation: Die Geschichte der NPD, Nach Hetzrede bei NPD-Veranstaltung: Anklage gegen Pastörs erhoben

2 thoughts on “Schwerin: Neue Mitarbeiter in der NPD-Landtagsfraktion

  1. „Der bekannteste Neuzugang dürfte demnach Christian Berisha sein.“

    Ui ui… Das ist ja wie in Trier. Dort gibt es Safet Babic, und in Sachsen nun ebenfalls jemanden mit Slawischen Namen. Wenn man einmal nach dem Namen „Berisha“ googelt, stellt man fest, dass der Name unter Albanern sehr verbreitet ist.

    Auch die Liste der Vornamen, die z.B. bei Yasni zu diesem Zunamen aufgelistet sind, wirken nicht gerade nach dem, was sich die NPD so unter „Volksdeutsch“ vorstellt.

    http://www.yasni.de/person/berisha/berisha.htm

    Multkulturalisiert bzw. internationalisiert sich die NPD etwa?

Comments are closed.