BTW09-Prognose bei Twitter: NPD will angeblich Wahl anfechten

Die Bundestagswahl hat sich für die NPD als wenig erfolgreich erwiesen, mehr als 100.000 Wähler weniger als 2005 stimmten für die Neonazi-Partei. Im Wahlkampf katapultierte sich die NPD mehrmals durch rassistische Provokationen in die Schlagzeilen. Auch nach der Wahl will die NPD offenbar in die Öffentlichkeit. Sie legte angeblich Widerspruch gegen die Gültigkeit der Wahl ein. Diese Meldung wird auf jeden Fall auf der PR-Seite „firmenpresse“ von dem „Deutschen Kultur Verein“ verbreitet. Dahinter verbirgt sich nach Angaben des Vereins die Seite „npdkultur“, bei der es sich um ein unregelmäßig gepflegtes Blog handelt.

twitterAls Grund für den Widerspruch gegen die Gültigkeit der Wahl habe die NPD angegeben, dass die Wahlprognosen bereits am Wahltag gegen 16.00 Uhr via Twitter verbreitet wurden. Die NPD habe daher einen Eilantrag gestellt. Dem Bundeswahlleiter liege dieser Antrag vor, heißt es in der Meldung.

Besonders absurd wird der angebliche Antrag der NPD vor dem Hintergrund, dass die NPD gar nicht als einzelne Partei in der Prognose aufgeführt wurde, davon also gar nicht betroffen war. Aber wahrscheinlich behauptet die nie um Opfermythen verlegene NPD, sie hätte ohne die Prognose bei Twitter zwischen 16.00 und 18.00 Uhr noch so viele Stimmen geholt, dass sie über die Fünf-Prozent-Hürde gehüpft wäre. Um Erklärungen für das eigene Scheitern ist man nie verlegen, wie auch die „Analyse“ der Wahl zeigt: Demnach seien die Wähler einfach zu dusselig.

Nachtrag: Bei der Meldung handelt es sich offensichtlich um eine Ente. Die NPD-Bundespartei hat sich auf Anfrage noch nicht geäußert.

Siehe auch: Nach den Wahlen: NPD kassiert mehr als eine Million Euro pro Jahr, NPD und DVU spielen bei Wahlen keine Rolle, NPD-Wahlkampf: Hetzen, hetzen, hetzen – und immer an das Geld denken, DVU fliegt aus den Brandenburger Landtag, NPD bei 2,5 Prozent, Erneute Wahlschlappen: DVU vor dem Aus?

2 thoughts on “BTW09-Prognose bei Twitter: NPD will angeblich Wahl anfechten

  1. Diese angebliche NPD-Meldung stammt offensichtlich entweder von einem verwirrten Einzeltäter oder aber von einer Person, die diesem „Kulturverein“ Schaden zufügen will. Ganz unten unter dieser „Meldung“ heißt es unter „Kontakt-Informationen“: „Firma: Deutscher Trachtenverein NPD Kultur Blog“.

    Dieses NPD-Kultur-Blog“ veröffentlicht seit Ende August wirre Texte zum Beispiel unter dem Titel „Das neue Ziel der NPD: 18 Prozent zur Bundestagswahl 2009“. Dieser Text beginnt mit dem Satz: „Warum ist die NDP (sic!) eigentlich so stark?“

    Die im Zusammenhang mit dieser angeblichen NPD-Meldung veröffentlichte Adresse und Telefonnummer gehören tatsächlich zu dem Vorsitzenden des „Trachtenverein Echaztaler Pfullingen e.V.“. Man wird ausschließen können, dass der Vorsitzende der tatsächlichen NPD damit zu tun hat.

Comments are closed.