Rassistische Wahlplakate: Ermittlungen gegen NPD-Funktionär Krebs

Die Polizei hat laut HR in Hessen Wahlplakate der neonazistischen NPD abgehängt. Wegen des Motivs wird nun unter anderem gegen den Landesvorsitzenden, Jörg Krebs, ermittelt. Der Vorwurf: Volksverhetzung. Die Privatwohnung des NPD-Funktionärs wurde den Angaben zufolge durchsucht. Krebs werde verdächtigt, die volksverhetzenden Wahlplakate in Hessen initiiert zu haben, berichtete Staatsanwältin Doris Möller-Scheu. Auch die Räume seines Vertreters und Landesgeschäftsführer Daniel Lachmann seien durchsucht worden. Lachmann ist auch Vorsitzender der NPD im Wetteraukreis.

Die NPD-Plakate „Guten Heimflug“ hatten auch in Bayern für Aufsehen gesorgt, der Vorwurf der Volksverhetzung wurde dort allerdings fallengelassen, weil die Ermittler kein ausreichendes belastendes Matierial gefunden hatten. Auch in Baden-Württemberg wird wegen der Plakate gegen die NPD ermittelt.

Siehe auch: “Guten-Heimflug”-Plakat: Durchsuchung in NPD-Geschäftsräumen, “Guten Heimflug”-Plakate: Freispruch für Karlskroner NPD-Funktionär,

One thought on “Rassistische Wahlplakate: Ermittlungen gegen NPD-Funktionär Krebs

Comments are closed.