Thüringen: NPD verfehlt Einzug in Landtag um nur 7300 Stimmen

Bei der Landtagswahl in Thüringen hat die neonazistische NPD nach Angaben des Landeswahlleiters 4,3 Prozent der abgegbenen Stimmen bekommen. Dies entspricht 45.401 gültigen Stimmen. Damit habe die NPD den Einzug in den Landtag um 7300 Stimmen verfehlt, hieß es in Presseberichten. Insgesamt konnte die NPD – trotz oder wegen ihres aggressives Wahlkampfes – aber deutlich zulegen, vor fünf Jahren lag sie nur bei 1,6 Prozent der Stimmen.

In zehn Wahlkreisen kam die NPD nach offiziellen Angaben auf mindestens fünf Prozent. Das beste Ergebnis erzielte sie demnach mit 6,2 Prozent im Wahlkreis Saalfeld-Rudolstadt II, dies entsprach 1633 Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Thüringen lag bei 56,2 Prozent.

Siehe auch: NPD in Sachsen und Thüringen relativ erfolgreich