Bützow: Neonazis randalieren am Rande der Gänsemarkttage

Am Rande der Gänsemarkttage in Bützow (Kreis Güstrow) ist es in der Nacht zum 30. August 2009 zu offenbar politisch motivierten Ausschreitungen gekommen. Gegen zwei Uhr versammelten sich rund 200 Menschen auf dem Festplatz vor dem Rathaus; viele von ihnen waren angetrunken, wie NDR 1 Radio MV berichtete. Eine Gruppe von rund 50 Randalierern rief rechtsextreme Parolen und griff Polizisten an. Dem Bericht zufolge gingen einige der Männer mit Eisenstangen auf die Beamten los und stachelten die anderen an, ebenfalls die Polizisten zu attackieren. Diese wehrten sich unter anderem mit dem Einsatz von Pfefferspray.

Nach Angaben der Polizei gelang es den Beamten, die Rädelsführer von der Gruppe zu trennen. Sechs Randalierer wurden festgenommen. Sie müssen mit einer Anklage wegen Landfriedensbruchs rechnen. Verletzte oder nennenswerte Schäden habe es nicht gegeben. Nach den Ausschreitungen wurde auch der Staatsschutz in die Ermittlungen einbezogen.

Bereits vor zwei Jahren war es am Rande des Stadtfestes zu schweren Ausschreitungen gekommen, an denen einschlägig bekannte Personen aus der rechtsextremen Szene beteiligt gewesen sein sollen. Obwohl nach Informationen des Opferhilfevereins Lobbi (Landesweite Opferberatung, Beistand und Information für Betroffene rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern e.V) damals Ausländer bedroht, geschlagen und deren Geschäfte verwüstet worden waren, hatten bei einem späteren Verfahren Staatsanwaltschaft und Gericht politische Motive ausgeschlossen.

Anders als 2007 waren in diesem Jahr genügend Polizisten vor Ort. NDR 1 Radio MV zufolge waren etwa 70 Beamte aus der Region sowie von der Bereitschaftspolizei Rostock im Einsatz.

Siehe auch: MVP: Nazis überfallen Geburtstagsparty, MV: Lobbi beobachtet Zunahme von Gewalttaten nach NPD-Wahlerfolg, Gewalttätiger Landeschef – Die NPD in MV

One thought on “Bützow: Neonazis randalieren am Rande der Gänsemarkttage

Comments are closed.