Argumentationshilfe gegen NPD-Schulhof-CD

Mit großen Worten verbreitet die NPD seit rund 14 Tagen die Meldung, eine neue „Schulhof-CD“ sei da und würde derzeit im Wahlkampf an Jugendliche verteilt. Die CD trägt den programmatischen Titel „BRD vs. Deutschland“. Die NPD versucht, dieses Mal in Zusammenarbeit mit den neonazistischen „Freien Kräften“, mit dieser neuen „Schulhof-CD“ sowohl Aufmerksamkeit in den Medien zu erringen als auch junge Menschen für ihren antidemokratischen Kampf zu gewinnen.

„Aus unserer Perspektive muss auf das Auftauchen dieser neuen „Schulhof-CD“ reagiert werden“, schreiben Martin Langebach, Jan Raabe und David Begrich von „Argumente & Kultur gegen Rechts e.V.“. Totschweigen oder beschlagnahmen seien keine geeigneten Reaktionen, es sollte besonnen und mit Bedacht reagiert werden. Als den besten Weg empfinden die Autoren einer lesenswerten Broschüre, den politischen Kerngehalt dessen, was die NPD & die „Freien Kräfte“ auf dem Tonträger präsentieren, zu analysieren und in Bezug zu setzen zu ihrer antidemokratischen und damit auch verfassungsfeindlichen Weltanschauung.

Die Analyse haben die Autoren in einer Argumentationshilfe kostenlos im Format eines pdf zur Verfügung gestellt. Darin werden Analysen zu den Liedtexten geliefert. „Ferner finden Sie darin Informationen zu den Bands und Musikern. Im Anhang wurden alle Texte des Tonträgers samt des Begleitheftes dokumentiert, so dass Sie sich auch selbst kritisch mit diesem Propagandamedium auseinandersetzen können“, schreiben die Autoren.

Download: handreichung_gegen_npd_schulhof_cd_2009

Siehe auch: Rechtsrockkonzert in Berlin: Hass nach Noten, 4000 Neonazis bei NPD-Veranstaltung: “Das ‘Rock für Deutschland’ ist eine echte Konstante”, Thüringen: Schulhof-CDs der NPD landen im Müllsack, NPD-Schulhof-CD: Erstellt von Adolf Hitler? , Nach dem Saufen einen Schwarzen verprügeln: Die NPD-Schulhof-CD gehört dazu, Schulhof-CD: Informationen und Gegenstrategien, Die Aktion Schulhof

Alle Meldungen aus der Rubrik Rechtsrock.

8 thoughts on “Argumentationshilfe gegen NPD-Schulhof-CD

  1. Warum sind blos die Reaktionen immer so „verhalten“; ständig wird sich „kritisch“ mit Inhalten auseinandergesetzt. – Bei Dem, was die NPD/JN erneut verbreitet, ist „Kritik“ fehl am Platz: Was Regner von sich gibt, bedarf keiner tiefschürfenden Analyse, oder einer moralischen Verurteilung. – Es scheint sich die Texte keiner anzuhören.

    Im folgenden Fall ist es Genauso. – Obwohl eine unleugbare Sachlage vorliegt (bzgl. „Youtube“ und seiner Angebote), bleibt die Justiz vor der Tür! Es ist von „ausländerfeindlichen Nutzern“ die Rede, die durch eine Kampagne vertrieben werden sollen. So sehen also unter „Youtube“ „ausländerfeindliche Nutzer“ aus? – Na dann möchte ich nicht die Nazis sehen…

    Zur Kampagne:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0828/media/0041/index.html

    … Sieh` mal Einer an: Nur 16 % sind Strafbar? – Warum nicht 17, oder Vierzehneinhalb? Und 16% von WAS!? – Von allen Postings unter Youtube, oder von den eingestellten NS-Videos? (Die Seriösen zur Aufklärung einmal ausgeklammert) – Und in Deutschland gibt es plötzlich einen Chef der deutschen Google-Niederlassung? – Wo war der denn die letzten Jahre, wo man ihn gebraucht hätte, BEVOR –zig Tausende NS-Videos eingestellt wurden, denen man nun wieder mit einer (durchaus gutgemeinten) „Wir-lassen-bunte-Ballons-gegen-Rechts-aufsteigen“-Kampagne „Herr“ werden möchte! – Man sollte die IP. der deutschen Nazi-User verifizieren und die Typen anklagen; und hat man bei Google-Deutschland noch nie etwas von Filtern gehört, oder von einer Rechtsabteilung?

    Was soll diese Kampagne!? Das ist doch letztendlich Aktionismus und löblicher „Bullshit“. – Als wenn das „Landser“-Klientel plötzlich „Silbermond“-CD‘ s kauft, und die Nazis plötzlich vor Erfurcht erzittern und „Youtube“ verlassen… Sorry! :)

  2. Ich bin ja zu dähmlich, „Ehrfurcht“ zu schreiben! – Das ist wie mit der Weisheit: „Wer nämlich mit „h“ schreibt, ist dähmlich“… *g* 😉

    ps: Das muß jetzt aber nicht kommentiert wehrden :)

  3. Eine solche Handreichung bzw. Broschüre, wenn sie dann gedruckt ist, sorgt ja gerade für eine Auseinandersetzung mit den Themen, Texten und Bands, die diesen Hass produzieren.

  4. Hihi, wo kommt denn ploetzlich der Mustermann her? Der Post ist doch grade mal ein halbes Jahr alt…
    Ich glaube, wenn man „Schulhof-CD“ googelt, landet man hier.

    Oder die Herren begreifen nicht, dass jeder neue Kommentar in der Leiste rechts auftaucht und einem das Trollen verdirbt.

    Ansonsten ist das wirklich nicht die feine deutsche Art. Und zu meiner Zeit hat man Wichser noch mit „chs“ geschrieben. Feststelltaste klemmt auch, Komma fehlt, ich bin schwer enttaeuscht…

Comments are closed.