Volksdeutscher Revisionismus

Rund 40 Menschen haben sich in der Nähe des Reichstagsgebäudes in Berlin an einer Kundgebung beteiligt, um „gegen die Fälschung der Geschichte der Rußlanddeutschen“ zu protestieren.

Von Maik Baumgärtner für NPD-BLOG.INFO

Zwischen der Schweizer Botschaft und dem Reichstag auf einem Mittelstreifen einer großen Straße hieven am vergangenen Freitag kurz nach 14:00 Uhr mehrere ältere Männer Bierbänke und einen Tisch aus einem gemieteten LKW. Kurz darauf werden Transparente und bunt zusammengewürfelte Zeitungscollagen an Geländern und Laternen platziert. Eines der Banner trägt die Aufschrift: „Nein! Verleumdung der Rußlanddeutschen in BRD“.

Erst durch konkretes Nachfragen wird das Anliegen der Anwesenden deutlich: Das Schulbuch „Geschichte und Gegenwart“ Band 2 soll umgeschrieben werden. Ein Mann, der sich als „Mitverantwortlicher“ vorstellt, erklärt, dass sich in diesem Schulbuch für die 8. Klassen ein Kapitel über die Verbrechen von Russlanddeutschen an jüdischen Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus befindet. In seinen Augen eine klare Lüge. Vielmehr hätten sich die „Juden nach der Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung 1945“ an deren Besitz „sogar noch bereichert“ und damit seien sie die eigentlichen Opfer.

Beworben wurde die Veranstaltung vor allem auf der extrem rechten Internetseite „Volksdeutsche Stimme“, dem Sprachrohr der „National-Konservativen Bewegung der Deutschen aus Russland“. Dort finden sich nicht nur Hinweise auf extrem rechte Demonstrationen und Querverweise auf die NPD und DVU, sondern auch weitergehende Informationen, von Personen und Gruppen, die „Zusammen gegen die Fälschung der Geschichte der Russlanddeutschen“ vorgehen wollen. Dazu zählen u.a. der NPD-Aktivist Claus Cremer aus Nordrhein-Westfalen und die einschlägig bekannte Ingeborg Godenau aus Hessen.

Siehe auch: Landrat verbietet geplanten “Deutsch Russischen Friedensmarsch”, “Deutsch-Russischer Friedensmarsch” am “Tor zur Freiheit”?Publikation: Europa im Visier der Rechtsextremen, 60. Internationaler Menschenrechtstag: Sind “Volkstum und Kultur” die Grundlagen für die Würde des Menschen? NPD-Außenpolitik: Die Achse Berlin-Moskau

One thought on “Volksdeutscher Revisionismus

  1. Was versteht Ihr eigentlich unter „einschlägig bekannt“?
    Es ist widerlich, wenn Menschen primitive Hetze gegen andere betreiben.

Comments are closed.