Brandenburger DVU-Chef gestorben

Der Brandenburger DVU-Landtagsabgeordnete und -Landesvorsitzende Sigmar-Peter Schuldt ist nach DVU-Angaben am 23. August 2009 nach langer schwerer Krankheit gestorben. Mit dem Unternehmensberater verliere die DVU ein “langjähriges aktives Mitglied mit fast zehn Jahren Erfahrung in der parlamentarischen Arbeit auf Landes- und kommunaler Ebene”, schreibt die extrem rechte Partei.

Die Tätigkeit von Schuldt als Parlamentarischer Fraktionsgeschäftsführer in der DVU-Fraktion im Landtag Brandenburg werde vorerst sein Stellvertreter wahrnehmen, der DVU-Landtagsabgeordnete Norbert Schulze. Gespräche mit dem vorgesehenen Nachrücker in den Landtag seien bereits im Umfeld einer Kundgebung in Eberswalde geführt worden. Dieser werde seine Arbeit im Landtag demnächst aufnehmen, so die DVU; den Namen verriet sie allerdings nicht.

Erst im Mai 2009 war ein anderer hochrangiger DVU-Funktionär gestorben: Günther Schwemmer kam bei einem Autounfall ums Leben. Schwemmer war seit Jahren in der extrem rechten Bewegung aktiv, er war nach Angaben des Netz gegen Nazis sowohl Mitglied der DVU als auch der NPD gewesen. Zudem war er Sprecher der “Kontinent Europa Stiftung” des Schweden Patrik Brinkmann, der jüngst in die DVU eingetrat. Schwemmer war bis 2004 auch als Pressesprecher der (Pannen-)DVU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt tätig.

Siehe auch: Bundestagswahl: DVU und NPD treten gegeneinander an, Rund 25 Personen beim DVU-Wahlkampfauftakt im „Reich der Deutschen“, NPD und DVU streiten nach Ende des “Pakts: “Lasst uns nicht abwarten, bis alles in die Hose gefallen ist!”, DVU 2.0 zwischen Selbstreflexion und Bescheidenheit – oder: die Internet-Blase ist geplatzt, DVU- und KES-Funktionär tödlich verunglückt