Scheiben von Linken-Büro in Pritzwalk eingeworfen

Die Fensterscheiben eines Parteibüros der Linkspartei in Pritzwalk (Prignitz) sind in der Nacht zum 14. August 2009 eingeworfen worden. Zeugen sahen nach Polizeiangaben zwei Männer, die sich grölend vom Tatort entfernten. Sie sollen dabei auch Neonazi-Parolen gerufen zu haben. Eine sofort eingeleitete Suche nach den Verdächtigen war erfolglos. Die Täter hätten auch eine Scheibe eines angrenzenden Hauses beschädigt.

Zu dem Angriff erklärte Bürgermeisterkandidat Hartmut Winkelmann: “Der Angriff von Rechtsradikalen auf das Bürgerzentrum „mittendrin“ der Linken in Pritzwalk ist ein primitiver Akt politischer Kriminalität. Er zeigt, dass der Sumpf, aus dem rechtes Gedankengut erwächst, noch lange nicht ausgetrocknet ist. Verschweigen, Wegsehen und Kleinreden wäre fatal. Unsere Gesellschaft muss endlich ehrlich über ernsthafte Konsequenzen im Umgang mit solch politisch motivierten Straftaten reden. Wer sich außerhalb des friedlichen und toleranten gesellschaftlichen Miteinanders stellt, muss mit aller Härte die Konsequenzen spüren. Ein wenig mehr Geld für Sonderprojekte reicht nicht aus.”

[Datum korrigiert, danke für den Hinweis]

Siehe auch: Brandenburg: NPD-Veranstaltungszentrum stillgelegt