Bad Nenndorf gegen Neonazis

Am 01. August 2009 wollen Neonazis erneut in Bad Nenndorf aufmarschieren. Dies störe das friedliche Zusammenleben und schade dem Wohl und Ansehen der Stadt, schreibt ein Bündnis aus „Bad Nenndorf ist bunt“, Kirchen, Schulen, Politik, Gewerkschaften, sozialen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden und Organisationen aus dem gesamten Landkreis Schaumburg. Dieses Bündnis tritt nach eigener Darstellung für Vielfalt und Toleranz ein – gegen die Propaganda und antidemokratische Ideologie der Neonazis.

Die Neonazis haben sich einmal mehr das Thema „Deutsche als Opfer“ ausgesucht. Dazu schreibt das Bündnis: „Die Geschichte des Wincklerbades als britisches Militärgefängnis wurde bereits nach dem 2. Weltkrieg in Großbritannien öffentlich von Parlament und Gerichten bearbeitet. Die Freien Kameradschaften u.a. Neonazi-Organisationen haben hier seit 2006 nichts Neues mehr zu „entdecken“. Wir lassen es nicht zu, Übergriffe gegenüber Häftlingen, die nach 1945 u.a. wegen Kriegsverbrechen verhört wurden, heuchlerisch zu Propagandazwecken zu missbrauchen. Die Misshandlungen, zu denen es bei Verhören kam, wurden umgehend geahndet. Die in der Geschichte einmaligen Kriegsverbrechen und der Holocaust aber, für die – von den Neonazis geleugnet – das NS-Regime verantwortlich ist, hinterlassen eine dauerhafte Verantwortung für uns: Wachsam zu sein gegen den Geist, aus dem das NS-Regime wuchs.“

Deshalb wolle man es nicht zulassen, dass Bad Nenndorf als Bühne für Aktivitäten gegen die Demokratie, gegen die Menschenwürde, gegen die Erinnerung an den Holocaust und für die Verdrehung der Geschichte genutzt werde. Wir rufen auf zur Aktion „BN zeigt bunt“, Fr., 31.07., 14 Uhr Vorbereitungen zur bunten Straßen-Dekoration (am Schlammbadehaus), 17:30 Uhr Abend-Kundgebung (Wincklerbad), ab 18 Uhr Dekoration der Bahnhofstr. sowie zu den Veranstaltungen am Sa., 01.08., 9:30 Uhr Ökumenische Andacht (Musikmuschel), 10:30 Auftaktkundgebung und Demonstration (ab Bahnhofsvorplatz), 12-15 Uhr große Kundgebung (Kurhausstr.). Unsere Stadt soll eine Stadt der Demokratie und Toleranz bleiben. In Bad Nenndorf haben Feinde der Demokratie keinen Platz!

Außerdem unterstützten die Profifußballer von Hannover 96 den Aufruf gegen die Neonazis.

Vor einem Jahr waren Neonazis ebenfalls in Bad Nenndorf aufmarschiert. Damals war der niederländische Neonazi Constant Kusters angeblich wegen Volksverhetzung angezeigt worden. Wie es aus Neonazi-Kreisen hieß, sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Kusters soll demnach gesagt haben: “Zionisten, packt eure Koffer und geht weg aus Europa!”. Außerdem solle Kusters Angela Merkel mit einem Pornostar verglichen haben. In einem Video von der Rede Kusters, das Neonazis unter anderem bei YouTube selbst verbreiten, werden die oben angeführten Aussprüche sinngemäß belegt. Kusters ist Vorsitzender der extrem rechten Niederländischen Volksunion (NVU) und tritt immer wieder bei Neonazi-Veranstaltungen in Deutschland auf. So beispielsweise am 01. Mai 2008 in Hamburg.

Siehe auch: Weitere Radikalisierung: Dammann neuer NPD-Chef in Niedersachsen,