Absurdes aus dem Sommerloch: Gegendarstellung zur Gegendarstellung

Der extrem rechte Funktionär Marius Augustin* sorgt weiter für Verwirrung. Nun korrigiert Augustin sogar seine eigene Gegendarstellung, die er bezüglich eines Artikels bei redok veröffentlichen ließ. Aus dieser sollte, so schrieb es Augustin an redok, nun wiederrum Punkt 4 gestrichen werden. Das sieht dann so aus:

Ich wurde ohne meine Einverständnis zum Schriftführer der „Jungen Rechte“ gewählt, war auf dieser Gründungsversammlung nicht anwesend und zog mich umgehend zurück, als ich mitbekam, dass es eine DVU-nahe Organisation sich handelt.

Genialer PR-Coup oder einfach nur Aufmerksamkeitsdefizit? Für die „aufstrebende“ Nachwuchsorganisation der DVU, die „Junge Rechte“, sowie die NPD-Tarnorganisation BIA München und die NPD-Zeitung „Deutsche Stimme“  scheinen Augustins Strategien auszureichen – hier legte er in kurzer Zeit einen rasanten Aufstieg hin – obwohl er  zuvor bei der NPD bereits unter anderem Namen herausgeflogen war.

*Anmerkung 25. Mai 2012: Herr Augustin betont, er habe sich im Jahr 2009 von der rechtsextremen Szene distanziert, er habe seitdem nichts mehr mit diesem Spektrum zu tun.

Siehe auch: Doppelter Rechtsaußen-Funktionär, Deutsche Rechtsradikale für Holocaust-Leugner Williamson, Chef der Jungen Witikonen schreibt für NPD-ZeitungWitikobund: Gesinnungsvertriebene, DVU arbeitet künftig mit der FPÖ zusammen – und der NPD