Broschüre: “Geh Nazis nicht ins Netz!”

Als alternder Berufsjugendlicher kommt einem die Sprache solcher Broschüren zwar stets etwas aufgesetzt vor, doch inhaltlich gibt es da wenig zu meckern: Wie reagiert man am besten, wenn man im Internet rassistisch beleidigt wird? Wieso spielen sich Neonazis so oft als vermeintliche Anwälte der Meinungsfreiheit auf?

Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Broschüre „Klickt’s? Geh Nazis nicht ins Netz!“, die von Jugendschutz.net in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale fuer politische Bildung herausgegeben wurde. Die Broschüre richtet sich an 12- bis 15-Jährige. Sie soll soll Jugendliche für Internet-Propaganda von Neonazis sensibilisieren.

Die Broschüre steht auf der Jugendschutz.net-Webseite als PDF bereit oder kann bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung bestellt werden.

Siehe auch: Rechte Spaßguerilla bei deutscher Wikipedia, Ehrverletzende Äußerung: NPD-Funktionär darf Grünen nicht “Oberhetzer” nennen, Völkische Fantasien eines “altlinken Dorfschulmeisterleins”?

8 thoughts on “Broschüre: “Geh Nazis nicht ins Netz!”

  1. oh man, was für ein dreck
    ein paar weltfremde pädagogen erklären die welt, noch dazu, aus der stammhüte der internetzensoren dem jugendschutz.net

    mal im ernst, wenn ich probleme habe, dann gehe ich zur netten frau schulz von nebenan, von der polizei, die a) ahnung hat und b) noch dazu plan?? da bietet sich ein realitycheck bei naziopfern an, was sie so für erfahrungen mit den „guten bullen“ gemacht haben.

    mal abgesehen davon, daß die wahrnehmung dessen was nazis tun und sagen wohl eher auf die allgemein bekannten phrasen, „wie man sich DIE eben vorstellt“ zusammengekleckst wurde

    profilayouter, vollfarb und wie ich vermute hochglanz sind eben nicht alles …

  2. Pingback: Küchenkabinett
  3. Ich habe mir die PDF-Datei mal durchgelesen. Inhaltlich ist dem im Grunde nichts entgegenzusetzen, zumal es auch nicht den Anspruch auf informationelle Vollständigkeit erhebt, sondern die Grundzüge einer Problematik erklärt, und Vorschläge unterbreitet.

    Mit relativ knapper Formulierung und entfernt an eine Bravo-Photostory erinnernd halte ich diese Broschüre schon für Altersgerecht.

    Man sollte auch bedenken, dass es für diese Altersgruppe bisher nichts vergleichbares an Informationsmaterial gab. Mit nur einer Broschüre ist die Auswahl aber immer noch ziemlich klein.

  4. Ein guter Anfang ist damit schon einmal getan, entgegen allen Kommentaren die hier etwas gegenteiliges behaupten.

  5. ich persönlich, denke, dass man damit niemanden in dieser altersgruppe erreicht, da:
    – diejenigen, die politisch interressiert sind dass mit 12-15 selbst entwickeln…und keine bravo lesen. und daran erinnert die broschüre enorm(wie mein vorredner auch schon anmerkte)

    – diejenigen die die broschüre gestallterisch ansprechend finden kein interesse an der thematik haben, die bröschüre somit wie 90% aller broschüren in den müll wandert ohne gelesen worden zu sein

    ich persönlich denke, gegen rechte müssen die eltern ran…und weil es durchaus sein kann, dass diese versagen wäre ein unterricht der politsichen bildung ab der 6. oder 7. klasse wünschenswert (ich weiß nicht inwieweit das schon umgesezt wurde, ich hatte von der 7ten klasse an politik und wirtschaft)

    zu guter letzt: ich bin jetzt 17 jahre, von daher denke ich , ich habe noch einen relativ guten überblick über diese altersgruppe

  6. Bei einem Blick auf die Links zum angegebenen Flyer finden sich leider nur „Erwachsenenseiten“. Eine zielgruppengerechte Ansprache ließe sich über ein „Facebook Quiz“ vermulich besser verwirklichen…

Comments are closed.