Ex-Witikobund-Chef Übelacker: Politischer Lebensabend in Österreich

Horst Rudolf Übelacker (Jg. 1936), extrem rechter Publizist und sudetendeutscher Aktivist am rechten Rand, kandidiert in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz für den Gemeinderat.

Von Maik Baumgärtner für NPD-BLOG.INFO

Zu den Wahlen am 27.September dieses Jahres steht Übelacker für die extrem rechtspopulistische „Freiheitliche Partei Österreichs“ (FPÖ) auf Listenplatz 3. In der Vergangenheit trat er unter anderem als Referent bei der rechtsextremen „Gesellschaft für freie Publizistik“ und dem „Deutschen Kulturwerk Österreich“ auf.

In Linz bewegt sich Übelacker in altbekannten Kreisen, denn derzeit sitzt mit dem FPÖler Robert Hauer ein ehemaliges Vorstandsmitglied des „Arbeitskreis Österreich“ im örtlichen Gemeinderat. Der „Arbeitskreis Österreich“ gehört zum extrem rechten „Witikobund“, dessen Vorsitzender Übelacker von 1996 bis 2006 war.

Siehe auch: Chef der Jungen Witikonen schreibt für NPD-ZeitungWitikobund: Gesinnungsvertriebene, DVU arbeitet künftig mit der FPÖ zusammen – und der NPD, “Sie hetzen die Leute gegeneinander auf, als hätten wir nicht genügend Probleme”, AI Bericht: Rassistische Diskriminierung durch Polizei und Justiz in Österreich, FPÖ-Funktionäre kaufen offenbar Neonazi-Artikel: “Aufruhr-Versand wäre in Österreich verboten”, Österreich: Mitglied von rechtsextremer Burschenschaft als Nationalratspräsident, 22 Schnäpse, sieben Bier und keine Theorie