Jahreshöchstzahlen bei rechtsextremen Straf- und Gewalttaten

Die Bundesregierung hat auf die Anfrage zu rechtsextremen Straf- und Gewalttaten im Mai 2009 geantwortet. Dazu erklärte Petra Pau, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE und im Innenausschuss: „Laut Bundesregierung wurden im Mai 2009 bundesweit insgesamt 1.283 Straftaten, davon 86 Gewalttaten, registriert, die rechtsextremistisch motiviert waren. Das sind für beide Kategorien Jahreshöchstzahlen. In absoluten Zahlen gab es die meisten rechtsextrem motivierten Straftaten in Sachsen und die meisten Gewalttaten in Nordrhein-Westfalen. Bezogen auf die Einwohnerzahl führen Sachsen und Brandenburg die rechtsextreme Länderliste an. Alle Angaben gelten als vorläufig. Jahrelange Erfahrungen belegen, dass die endgültigen Zahlen um 50 Prozent höher ausfallen, als die vorläufigen.“

Siehe auch: März 2009: Rechte Schläger verletzten mehr als 50 Menschen, Linktipp: Karten zur extrem rechten Ideologie und Gewalt in Deutschland, Neonazi tötet 18-Jährigen: Gericht sieht keinen rechten Hintergrund, Verfassungsschutzbericht 2008: Politisch motivierte Kriminalität rechts steigt, Das war 2008: Mehr als 1000 Gewalttaten, 350 Waffenfunde und mindestens zwei Todesopfer, Stichwort: Was ist eigentlich Rechtsextremismus?