Berlin: “Frontbann 24″ geht es an den Kragen

Seit Ende 2008 taucht die Neonazi-Organisation „Frontbann 24“ gehäuft in Berlin auf. Auf ihren uniformähnlichen Hemden tragen sie rechts einen Reichsadler, links einen „Frontbann“-Schriftzug und am Kragen eine „24“. In der Taz vom 10. Juli 2009 schreibt Konrad Litschko, dass die Polizei nun gegen das Auftreten der Kameradschaft vorgehen möchte. Die Polizei im brandenburgischen Storkow ordnete zuletzt das Abkleben der Embleme auf einer Demo an.

Siehe auch: Berliner Neonazi-Band veröffentlicht CD, Berlin: “Kameradschaft Tor” bleibt verboten.

3 thoughts on “Berlin: “Frontbann 24″ geht es an den Kragen

  1. Zerschlagt die linke Fraktion,sie bringt unheil über unser Land.
    Die Gewalt geht von linksextremisten aus,man siehe Demonstationen, Gewalt wo man nur hinschaut und das wird toleriert,wie traurig.
    Sie gehen brutalsterweise gegen unsere Polizei vor und haben nur eins im Sinn ihre Gewalt auszuleben und das ohne Skrupel,Totschlag wird nicht ausgeschlossen.
    Auch wird die Brutalität auf materielle Werte ausgetragen, Autos werden abgefackelt, unschuldige Ladenbesitzer müssen zuschauen wie ihre Scheiben eingeschlagen werden. Pure Gewalt auf Deutschlands Strassen und dieses wollt ihr gutheissen, da läuft doch irgendetwas schief.
    Wenn ihr kein Mord/Totschlag auf den Strassen haben wollt,wählt NATIONAL, so das man beruhigt, auch in der Dunkelheit einen Abendspaziergang geniessen kann.
    Anarchie,nein Danke!!!
    Dies schrieb ein bekennernder NATIONALSOZIALIST

  2. „Wenn ihr kein Mord/Totschlag auf den Strassen haben wollt,wählt NATIONAL, so das man beruhigt, auch in der Dunkelheit einen Abendspaziergang geniessen kann.“

    Kleine Erinnerung:
    – Progrome und Übergriffe gegen Bürger „auf den Straßen“ in den Dreizigern durch Nationalsozialisten
    – Systematischer Mord an u.a. Frauen und Kindern in diversen Lagern bis Kriegsende durch Nationalsozialisten
    – Gewalt gegen andere Länder und dessen Bevölkerung durch Nationalsozialisten
    usw.

    Wenn Du die „Linke“ zerschlagen möchtest, zerschlage Dich bitte der Vollständigkeit halber dann auch selbst. Das wäre konsequent.
    Soviel Unheil, wie Nationalsozialisten über unser Land gebracht haben, hätte die „Linke“ nie veranstalten können, selbst wenn sie gewollt hätte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  3. Da hat der Nationalsozialist wohl zufällig übersehen, welche Gewalttaten seine Gesinngsfreunde täglich in Deutschland verüben. War das eigentlich ein Linker oder ein „Nationaler“, welcher in den Dresdner landtag mit Waffe wollte?
    Es ist immer wieder amüsant, mit welcher Offenheit bekennende Nationalsozialisten sich mit der NPD solidarisieren, welche dann bei ihrem Verhältnis zur Vergangenheit ins Stottern gerät.

Comments are closed.