“Volks-Bundesrath”: “Gibt es überhaupt noch Deutsche?”

Der „Volks-Bundesrath“ hat sich offenbar nicht wie angekündigt am 27. Juni 2009 zu einer „Arbeitstagung“ in Bad Essen getroffen. Auf der Webseite des „Alten Berhauses“ – wo die Tagung stattfinden sollte – heißt es, „das geplante Tagungsseminar ( Veranstalter Herr Oliver Erb ) – am Fr. 26 und Sa. 27. Juli findet NICHT STATT – wegen Reparaturarbeiten im Saalbereich.“

Laut Ankündigung wollte der „Volks-Bundesrath“ die Frage erörtern, ob es „überhaupt noch Deutsche“ gebe. Daher sollte im „Jahr 9 des 21 Jahrhunderts“ der „Neuanfang für eine ehrliche und friedliche Weltengemeinschaft beginnen“. Das Motto dafür: „AMI (Amerika mit Israel) go home“.

Nicht weniger größenwahnsinnig lesen sich andere Erklärungen dieser Gruppe. So hieß es am 23. Mai 2009 in einer Mitteilung:

„Die Sensation ist perfekt und es ist weiterer denkwürdiger Tag in der deutschen Geschichte eingetreten. Eine Gruppe des Volkssouveräns aus der Mitte der Deutschen hat sich am 23. Mai 2009 zusammengefunden und die Wiederherstellung und die Handlungsfähigkeit des deutschen Reiches auf der Verfassungsbasis von 1871 als einzig legitime Rechtsgrundlage nach der Wiederherstellung des „vereinigten deutschen Restwirtschaftsgebietes“ festgestellt. Dieses war am 23. Mai 2009, 13 Uhr – und es fand die Proklamation vom Volks-Reichstag durch den souveränen Reichsbürger Oliver Erb, der Versammlung des Räthe des Volksbundesrathes, statt. Denn aufgrund des Rücktrittes der Monarchie aus der Reichsverfassung von 1871 und der einzig legitimen Staatsrechtsfolge seit dem, hat sich der Volksbundesrath erneut gebildet und die Grundlagen zur Wiederherstellung Deutschlands und seiner legalen Grundlage, gefunden.“

Garniert wurde das Ganze in einer Email mit einem Bild, welches einige Personen vor dem Reichstag zeigt, zudem wurde eine schwarz-weiß-rote Fahne hineingewurstelt. Wie gewohnt sehr krude, unsere Reichsbürger…

Siehe auch: “Fürstentum Germania” residiert im Schloss, Rechtsextremisten mit Fantasie(-ausweis)