Neonazis wollten Sonnenwende in Niedersachsen und Hessen feiern

Bei einer Sonnenwendfeier in Eschede hat die Polizei laut Medienberichten bei Neonazis Waffen und Propagandamaterial gefunden. Nach Polizeiangaben wurden Pfeffersprays, Schlagstöcke und Tonträger sichergestellt. An der Feier nahmen verschiedener Berichte zufolge mehr als 200 Neonazis aus dem gesamten norddeutschen Raum teil. Sie hatten sich auf dem Hof eines NPD-Mitglieds getroffen. Dabei dürfte es sich um den Hof von Joachim Nahtz gehandelt haben, auf dem schon des Öfteren Neonazi-Treffen stattgefunden hatten. Gegen das Treffen am Wochenende demonstrierten nach Polizeiangaben rund 70 Menschen.

Auch in Hessen wollten Neonazis eine Sonnenwendfeier durchführen. Nach Polizeiangaben war bereits am Freitag bekannt geworden, dass ein 25-jähriger Neonazi eine entsprechende Veranstaltung in Langgöns angemeldet hatte. Zu dem Treffen sollten den Angaben zufolge Anhänger der rechtsextremen Musikszene aus mehreren Bundesländern kommen. Die Polizei verhinderte die Veranstaltung nach eigenen Angaben durch „Gespräche mit den Verantwortlichen“.

Siehe auch: Braune Kulturwelt, Linksfraktion fordert Verbot der “Kameradschaft 73 Celle”, Mehr als 200 rechtsextreme Musikveranstaltungen im Jahr 2008