“Mein Blog ist Rap-Musik”

Neonazis haben die Proteste im Iran als „von außen gesteuerte Angriffe“ des Imperialismus auf „den iranische Volksgeist“ gewertet. Der Publizist Jürgen Elsässer schrieb zudem von „Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und Strichjungen des Finanzkapitals“, die eine Party feierten. „Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben“, feixte Elsässer.

Hossein Derakshan dürfte in einem dieser „Darkrooms“ sitzen. Derakshan galt als einer der einflussreichsten iranischen Blogger. Im vergangenen Jahr kehrte er nach Teheran zurück – und wurde nach Medienberichten direkt am Flughafen verhaftet. Sein „Vergehen“: Er hatte aus Israel gebloggt – seine persönlichen Eindrücke des Staates und der Bürger geschildert. Nun wird ihm offenbar vorgeworfen, für Israel Spionage betrieben zu haben.

Im Februar 2006 hatte ich Hossein Derakshan, der zu diesem Zeitpunkt in Kanada lebte,  interviewt; hier das Gespräch, damit man sich von der „Sturmabteilung des Marktes“ (Elsässer) einen Eindruck machen kann: „Mein Blog ist Rap-Musik“

Alles Gute für Hossein Derakshan!

Siehe auch: blog.tagesschau.de

Siehe auch: Völkische Querfront: Glückwunsch, Ahmadinedschad!, Nachtrag: Glückwunsch, Ahmadinedschad