Neonazi Reitz kandidiert für die NPD in Siegen-Wittgenstein

Der Neonazi Axel Reitz soll für die NPD Siegen-Wittgenstein für den nordrhein-westfälischen Landtag kandidieren. Das bestätigte der NPD-Kreisverband per Pressemitteilung.

Von Raimund Hellwig für NPD-BLOG.INFO

Reitz hatte bereits an mehreren Demonstrationen der Freien Nationalisten Siegerland teilgenommen und war hier als Hauptredner aufgetreten. Gerüchte um ein stärkeres Engagement des Pulheimers in Siegen-Wittgenstein gab es bereits seit längerer Zeit. Der NPD-Kreisvorsitzende Stephan Flug kandidiert im zweiten Landtagswahlkreis und auch für den Bundestag.

Reitz, der bereits bei der Kommunalwahl 2009 im Rhein-Erft-Kreis als Landratskandidat auftritt, wird ein sehr gutes Verhältnis zu den Siegerländer „Freien Nationalisten“ nachgesagt. Er war im Jahr 2005 vom Landgericht Bochum wegen Volksverhetzung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Siehe auch: Neonazis streiten um Germanen-Einheit, Auflösung des KDS – dürftige Bilanz, Lesetipps: Pfeiffer-Studie / Ungleiche Brüder / Kommunalwahl NRW

5 thoughts on “Neonazi Reitz kandidiert für die NPD in Siegen-Wittgenstein

  1. Auch anzumerken ist, was er in der Doku „Nebenan der braune Sumpf“ auf die Frage, ob er Nationalsozialist sei, antwortete:

    „Ich bin Nationalsozialist, sicherlich.“

  2. Zitat:

    „Auch anzumerken ist, was er in der Doku “Nebenan der braune Sumpf” auf die Frage, ob er Nationalsozialist sei, antwortete:

    “Ich bin Nationalsozialist, sicherlich.”“

    Und wo ist das Problem?

  3. „Und wo ist das Problem?“

    Das Problem wäre hierbei wohl der Nationalsozialismus. der Deutschland mal netterweise damals in den Abgrund geschickt hat…
    Und es scheint, als ob der nette Herr daraus nicht viel gelernt hat oder lernen wollte. Eher im Gegenteil. Er findet ihn ja gut. Vielleicht findet er das auch gut, was damals im Deutschen Namen so alles veranstaltet wurde hinsichtlich Massenmorde, wer weiß…

    Wobei ich ihn schon fast wieder lustig finde. Einerseits total vom Staat leben (wie es heißt), diesen aber weghaben wollen. Dabei aggiert er dann als fast perfekte Goebbels/Hitler Karrikatur mit all der Negativität, die diese durch diese Personen verkörperte Ideologie so inne hat. Der kommt bei seinen Auftritten auch leicht unenspannt und verbissen rüber, dazu leicht egomanisch bzw. selbstherrlich. Frage mich ob so einer überhaupt in der Lage wäre, einem Land sinnvoll zu dienen. Für mich kommt der eher so rüber, als ob der krampfhaft sich dort auslebt, da er andersorts nicht klar kommt.
    Ob er bei den von den Braunlingen heißumworbenen „Bürgerlichen“ ankommen wird, wird sich zeigen.
    Aber dieser Kandidat passt in ganzer Linie zu anderen Kandidaten, welche in irgendeiner Art und Weise einen Schuß weg hatten, sei es Sexualstraftäter, sei es anderweitig Kriminelle oder wie auch immer geartet. „Vernünftige“ oder besser gesagt vorzeigbare Leute werden ja recht schnell weggemobbt…*gg*…

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

Comments are closed.