Rassisten müssen Falschaussage zugeben, Afrodeutscher freigesprochen

Am 27. Mai 2009 hat das Landgericht Potsdam in einer Berufungsverhandlung den Freispruch eines Afrodeutschen aus Rathenow bestätigt. Stadtbekannte Rechtsextreme hatten laut einem Bericht der Opferperspektive den jungen Mann bewusst falsch beschuldigt, einen von ihnen getreten, geschlagen und mit Pfefferspray angegriffen zu haben. Dabei sei der Rathenower in der Nacht zum 8. September 2008 selbst Opfer eines rassistischen Angriffs geworden, heißt es in dem Bericht.

Dem ersten Termin der Berufungsverhandlung blieben die Rechtsextremen dem Bericht zufolge unentschuldigt fern. Am zweiten und letzten Prozesstag äußerten sie sich nur widerwillig. Einer der Rechten musste zugeben, dass sie ihre Aussagen in einer Kneipe abgesprochen hatten.

Rassistische Motivation nicht erwähnt

Mit dem rechtskräftigen Freispruch ist der Versuch gescheitert, den Afrodeutschen durch Falschbeschuldigungen zu belasten und dadurch eine Verurteilung zu erreichen. Die rassistische Motivation des körperlichen Angriffs auf den jungen Afrodeutschen und der Falschbeschuldigung fand in der Urteilsbegründung keinerlei Erwähnung.

Siehe auch: Rassistischer Angriff: Sechs Monate Haft für Ex-NPD-Chef von Rathenow, Mehr als 1100 rechtsextreme Gewalttaten im Jahr 2008, Rechtsextremisten widersprechen sich vor Gericht: Afrodeutscher Jugendlicher freigesprochen, Dönerimbiss verwüstet und mit Nazi-Parolen beschmiert – jetzt ist Hilfe gefragt!

6 thoughts on “Rassisten müssen Falschaussage zugeben, Afrodeutscher freigesprochen

  1. Afrodeutscher ist echt kein Begriff dessen man sich bedienen muss. Er unterstreicht ein ziemlich gruseliges ethnisches Staatsverständnis und gehört ganz bestimmt nich auf diese Seite.
    Ausländerproblem?
    Is klar ne…

  2. Hallo,
    ich habe einen sprachlichen Leitfaden auf der Seite, nach dem es schwarzer Deutscher heißt.

    http://npd-blog.info/?p=646

    Ich bin davon ausgegangen, dass sich die Leute von der Opferperspektive bei der Benennung etwas gedacht hat – daher habe ich diesen Begriff übernommen.

    Gruß
    Patrick Gensing

  3. Was ist denn jetzt los??
    „afrodeutsch“ ist eine Selbstbezeichnung(!!!!!!) Schwarzer Deutscher und wurde konzepiert, um all den pejorativen Fremdbezeichnungen entgegen zu stehen.. Also, „Afrodeutscher“ und „Schwarzer Deutscher“ sind die zu benutzenden Begriffe! Alles andere gehört ins Handbuch der Zoologie!! Kinder, das Wissen darüber existiert jetzt zwanzig Jahre und Ihr (Weißen) kriegt es immer noch nicht gebacken!!!! …lest.. „Farbe bekennen“…das wär ein Anfang. salute.phil

Comments are closed.