Mutiger Gastwirt beendet Neonazi-Versammlung in Kamen

Neonazis haben am 23. Mai 2009 erneut versucht, eine regionale Veranstaltung in Kamen durchzuführen. Entschlossenes Handeln des Wirts-Ehepaars habe ihnen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, berichtet Der Westen. Als Referent war der neue DVU-Bundesvorsitzende Matthias Faust angesagt. Auch der Dortmunder NPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters, Axel Thieme, war unter den Teilnehmern.

Unter dem täuschenden Namen „Geschichtsverein Kamen“ sei die Veranstaltung angemeldet worden, deren wahrer Charakter sich aber bald gezeigt habe, schreibt das Blatt. „Die Lieder, die im Saal angestimmt wurden und die ersten Sprüche bei der Versammlung waren eindeutig“, berichtete Wirt Olaf Hoppe den Angaben zufolge. In Absprache mit seiner Ehefrau Katja Buschmann machte er demnach kurzen Prozess und verwies die Rechtsextremisten des Hauses. Auch durch die Drohungen des Unnaer NPD-Aktivisten Hans Jochen Voss (als Kommentator auch hier bestens bekannt), dieser Rauswurf werde „rechtliche Konsequenzen“ haben, ließen sich Hoppe und Buschmann nicht einschüchtern. Stattdessen riefen sie die Polizei.

Angriff auf Fotografen – mal wieder „Notwehr“?

Beim widerwillig angetretenen Abzug seien die Neonazis dann noch handgreiflich geworden, schreibt Der Westen weiter. Auch der Fotograf des Blatts wurde angegriffen, beleidigt und nach Auflösung der Versammlung noch verfolgt – zusammen mit Kamener Antifaschisten, die auch diesmal die versuchte Versammlung des regionalen Neonazi-Treffens aufmerksam verfolgt hatten. Zu dieser Zeit waren bereits Beamte der Unnaer Kreispolizeibehörde und des Dortmunder Staatsschutzes vor Ort. Es wird Strafanzeige erstattet. Dieses werden die Neonazis sicherlich einmal mehr so interpretieren, dass sie sich gegen Repressionen heldenhaft zur Wehr gesetzt hätten. Die alte Leier.

Umgang mit Neonazi-Veranstaltungen

Die Antifa UNited hatte 2007 eine “Handreichung für Gastwirte” publiziert, in der sie Tipps zum Umgang mit Neonazi-Veranstaltungen gibt.

Siehe auch: Gewehre bei Neonazi gefunden, NRW: Ehrenbürger Hitler in Siegen unerwünscht?, Mehr als 1100 rechtsextreme Gewalttaten im Jahr 2008, Vorsätzliche Körperverletzung: NPD-Kreischef muss 900 Euro ans System zahlen, Und wöchentlich grüßt der NPD KV Unna / Hamm, “Zivilcourage” und “Antifa” informieren Wirt: NPD-Veranstaltung musste verschoben werden,  Und wöchentlich grüßt der NPD KV Unna / Hamm, Indymedia über Voß und die NPD Unna / Hamm