Ex-Parteichef Deckert: “Arme NPD”

Ex-NPD-Chef Günter Deckert rechnet einmal mehr mit dem aktuellen Parteivorstand der Partei ab. Das Urteil zum fehlerhaften NPD-NPD-Rechenschaftsbericht von 2007 kommentierte Deckert in einer Mitteilung an den Autor so:

Wenn jemand [gemeint ist Voigt], der mitschuldig an dem Schlamassel ist, eine Strafe von nur 1, 3 mio € = rd. 2, 5 Mio Mark als gut erachtet, dann höchstens im Vergleich zur Höchststrafe von möglichen 2, 5 €. Trotzdem ist das ein versagen. Und eine solche „Lichtgestalt“, die neben dem Fall Golkowski und dem Fall Kemna den „Fall PV“, dessen „chef“ er angeblich ist, zu verantworten hat, noch immer nicht an Rücktritt denkt, dann ist es nur so zu erklären, daß er am Sessel klebt, weil er sonst privat wie finanziell abstürzen würde. Arme NPD! Du hast die Führungstypen, die du selbst gewählt hast. Daß der Pleiteschatzmeister Eigenfeld des Mußgnug-PV, dem uvo [Udo Voigt]als „bezahlter chef der iseo-kaderschmiede“ angehörte, neben uvo am Tisch saß (Tagesschau), läßt auf vieles bis alles schließen.

Siehe auch: NPD muss knapp 1,3 Millionen Euro Strafe zahlen, Ex-NPD-Chef Deckert zur Wiederwahl von “Versager” Voigt, Von Versagern, Eierköpfen und Intriganten: Kandidatencheck mit Ex-NPD-Chef Deckert