“Mord an italienischen Staatsbürgern”: Prozess gegen Wehrmachtskommandanten eingestellt

Wie erst jetzt bekannt geworden ist, hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt im Februar 2009 den Prozess gegen Heinrich Schubert eingestellt. Heinrich Schubert wurde von der Militärstaatsanwaltschaft in Turin wegen „Mordes an italienischen Staatsbürgern“ in Chiuso Pesio in der norditalienischen Provinz Cuneo verantwortlich gemacht und angeklagt.

Schubert war Kommandant einer berittenen Aufklärungseinheit der 34. Division der Wehrmacht, die vor allem zur Partisanenbekämpfung in der Region stationiert war. Als Grund für das Prozessende wurde nach Angaben des HR „Mangel an Beweisen“ angeführt. Eine offizielle Erklärung der Staatsanwaltschaft allerdings gab es nicht. Anbei eine ausführliche Presse-Erklärung der Anti-Nazi-Koordination Darmstadt und ein Aufruf zu einer Demonstration am Sonntag, 17. Mai, 12 Uhr: klick

Siehe auch: Lesetipp: In Basso a Destra – Militanter Neofaschismus in Italien, Bundesregierung: Klage richtet sich nicht gegen NS-OpferDeutschland muss im Fall Civitella NS-Opfern Entschädigung zahlenBayern: Prozess gegen bereits verurteilten Kriegsverbrecher, Dokumentation: Anfrage im Bundestag zu Entschädigung von NS-Opfern, Ehrenerklärung für mutmaßlichen Kriegsverbrecher / Juristische Mittel gegen Entschädigungsforderungen, Entschädigungszahlungen: Berlin zieht vor den Internationalen Gerichtshof