Rechte bei der Europawahl: Wer die Wahl hat, hat die Qual…

Rassisten, Rechtsradikale und Neonazis sind nicht zu beneiden: verfolgt und gegängelt, bedroht und über den Tisch gezogen, benachteiligt und dabei doch stets moralisch überlegen – so präsentieren sie sich gerne. Auch und gerade bei der Europawahl 2009. Hier die Wahlwerbespots von Republikanern und DVU, die um die rechten Stimmen buhlen. Die NPD tritt nicht an. Schade eigentlich, denn der Wahlwerbespott der Neonazi-Partei zur Landtagswahl in Hessen 2008 war auch nicht von schlechten Eltern. NPD-BLOG.INFO distanziert sich von den Inhalten der Spots.

Siehe auch: Reps machen “Schluss mit lustig”: “Uschi rettet Europa”, Le Pen wird nicht Alterspräsident im neuen EU-Parlament, Publikation: Europa im Visier der Rechtsextremen, Europawahl 2009: Aufruf gegen die Wahl rechtsextremer Parteien, EU-Parlament: Nationalisten scheitern am eigenen Nationalismus, 60. Internationaler Menschenrechtstag: Sind “Volkstum und Kultur” die Grundlagen für die Würde des Menschen?, NPD-Außenpolitik: Die Achse Berlin-Moskau, Auch französische Rechtsextremisten können nicht mit Geld umgehen…