NPD-Bayern: Eher “sächsisch” als “deutsch”

Bei einem Landesparteitag im oberpfälzischen Schwandorf hat die bayerische NPD am Wochenende ihre Wahlliste für die Bundestagswahl aufgestellt und eine programmatische Resolution beschlossen. Darin setzt sich die Bayern-NPD von der Bundes-Parteiführung ab und bewegt sich auf die Seite der innerparteilichen Opposition um die Landesverbände Sachsen und Saarland.

Allerdings will sich der bayerische Landesverband offenbar nicht auf einen klaren Konfrontationskurs zur Parteizentrale begeben. Die NPD müsse „das Neben- und Miteinander verschiedener Strömungen“ zulassen und „den integrativen Charakter einer Volkspartei aufweisen“, fordert der Beschluss nach einem Bericht von redok.

Siehe auch: Bilder für “Anti-Antifa”: Rechtsextremer Stadtrat zu Geldbuße verurteilt, Gewalt bei Busse-Beerdigung: 50 Tagessätze für NPD-Wiener, Hetze gegen Schwule: Geldstrafe für “Pro München”, Hetze gegen Mannichl: NPD-Kreischef wegen übler Nachrede verurteilt, Kult um Kriegsverbrecher Heß: Neonazis Bordin und Fischer zu Geldstrafen verurteilt, Rund 1100 gewaltbereite Rechtsextremisten in Bayern, Starkbierausschank und neue Internet-Seite: Eine Bilanz der “Bürgerinitiative Ausländerstopp” in München

Alle Meldungen zum Bundesparteitag 2009 inklusive Machtkampf in der NPD.

2 thoughts on “NPD-Bayern: Eher “sächsisch” als “deutsch”

  1. Das ‚Freie Netz Süd‘ setzt sich auf seiner Homepage mit der Orientierung der NPD auseinander und übt Kritik, dass sich diese vom ‚Nationalen Sozialismus‘ entferne.

Comments are closed.