Kurz und bündig: Die NPD in Zahlen

Die Kölnische Rundschau hat die aktuelle Lage der NPD in Zahlen zusammengefasst. Laut nordrhein-westfälischem Verfassungsschutz ist demnach die Zahl der NPD-Mitglieder im vergangenen Jahr bundesweit von rund 7200 auf 7000 zurückgegangen. In NRW sollen Ende 2008 780 (Vorjahr: 750) Menschen in der rechtsextremen Partei organisiert gewesen sein. Die größten Landesverbände der NPD sind dem Bundesamt für Verfassungsschutz zufolge Bayern mit rund 950 und Sachsen mit etwa 850 Mitgliedern. Den Anteil der Frauen an den NPD-Mitgliedern hat Parteifunktionär Peter Marx laut Bundeszentrale für politische Bildung 2006 mit 27 Prozent angegeben. Das Durchschnittsalter in der Partei liegt bei rund 37 Jahren. Die NPD verfügt laut Rechenschaftsbericht von 2007 über ein Vermögen von rund 2,8 Millionen Euro , dazu zählen Immobilien. Die Partei hat zugleich aber Schulden von 2,7 Millionen Euro . Die Bundestagsverwaltung verlangt von der NPD die Zahlung von rund zwei Millionen Euro wegen Fehlern im Rechenschaftsbericht.

Siehe auch: Verfassungsschutzbericht 2008: Rechtsextreme Bewegung radikalisiert sich, Mehr als 1100 rechtsextreme Gewalttaten im Jahr 2008