Rathenower NPD-Chef soll Fußballfan geschlagen haben

Seit dem 06. Mai 2009 steht Marcel H., Ex-Vorsitzender des NPD-Stadtverbandes Rathenow, wegen des Verdachts der Körperverletzung vor dem Amtsgericht Rathenow. Er soll am 25. Mai 2008 einen afrodeutschen DFB-Fan mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Wie die Opferperspektive berichtet, habe der Fußballfan mit anderen Jugendlichen den Einzug der deutschen Mannschaft in das Europameisterschaftsfinale gefeiert. Marcel H. musste nach dem Angriff, der sich während des Kommunalwahlkampfes ereignete, von seinem NPD-Posten zurücktreten.

Siehe auch: “WM-Planer”: Bewährungsstrafe für NPD-Chef VoigtEine Partei, ein Vorsitzender, viele Vorstrafen2,5 Jahre Haft für Neonazi wegen Attacken auf türkische Läden, Sachsen: Überfälle auf Dönerläden – Razzia in 16 Wohnungen, Sachsen: “Mitarbeiter der NPD-Fraktion ein Verbrecher – und kein Politiker, Sachsen: Razzia wegen Krawallen nach EM-Halbfinale, Sachsen: “Der parlamentarische Arm dieser Verbrecher”, nachgetreten: Dutzende Vermummte greifen Döner-Laden an, WM 2006: Die Welt zu Gast bei Feinden?