1. Mai nazifrei? Es liegt an Dir!

Kein Tag im Jahr ist ein größeres Magnet für Demonstrationen in der Bundesrepublik als der 1. Mai. Doch der traditionelle Feiertag der Arbeiterbewegung soll auch in diesem Jahr wieder von Neonazis als Tag der „nationalen Arbeit“ missbraucht werden. Mit rassistischen Parolen wie „Arbeitsplätze nur für Deutsche“ mobilisieren sie für Kundgebungen und Demonstrationen nach Berlin, Hannover, Dresden, Ulm, Mainz, Neubrandenburg, Weiden und Kaiserslautern. Geht gegen die Neonazis auf Straße – auch ganz in eurer Nähe.

Berlin
Die rechtsextreme NPD hat für den 1. Mai ab 11.00 Uhr in Köpenick eine Kundgebung mit Fest angemeldet. Gegen das Neonazi-Happening mit bis zu 1.000 Teilnehmern auf dem Mandrellaplatz hat sich breiter Widerstand organisiert. Antifa-Gruppen treffen sich zur gemeinsamen Anreise ab 9.45 Uhr am S-Bahnhof Ostkreuz. Ab 10.00 Uhr ist eine Kundgebung unter dem Motto „Gesicht zeigen“ am S-Bahnhof Köpenick geplant. Um 12.00 Uhr findet im Anschluss an die Kundgebung am S-Bahnhof Köpenick eine Demonstration in Richtung Platz des 23. April mit Kundgebung um 13.00 Uhr an der Seelenbinderstraße/Ecke Bahnhofstraße statt.
Links: MBR (Orientierungskarte als PDF) & 1. Mai – nazifrei

Hannover [bleibt verboten]
Die „Nationalen Sozialisten aus Norddeutschland“ wollen ab 12.00 Uhr ihre Demonstration mit rund 1.000 „Freien Kräften“ am Hauptbahnhof starten. Aktuell ist diese noch verboten, vermutlich wird das Bundesverfassungsgericht am 30. April noch anders entscheiden und bleibt das auch! Unter dem Motto „Hannover steht auf – gegen rechts“ starten ab 9.30 Uhr Sternmärsche der Gewerkschaften vom Lister Platz, Freizeitheim Linden und dem Freizeitheim Vahrenwald. Um 10:30 Uhr folgt eine Kundgebung des DGB und des Bündnisses gegen den Naziaufmarsch am Klagesmarkt, bevor ab 11:30 Uhr Demonstration und um 11:00 Uhr die Umzingelungsaktion rund um den ZOB startet. Außerdem gibt es ab 12:00 Uhr Fest für Demokratie auf dem Klagesmarkt.
Links: erstermai-hannover.dgb.de, keinen-meter-hannover.de & linden-gegen-nazis.de

Dresden
Die Dresdner NPD möchte mit „Heimische Wirtschaft und Arbeitsplätze schützen – Finanzheuschrecken bekämpfen“ ab 11.00 Uhr am Hauptbahnhof eine Kundgebung abhalten. Gegen die angekündigten 300 Neonazis rufen Antifas unter dem Motto „Nazis entsorgen“ ab 10.30 Uhr zur Demo auf dem Dr. Külz-Ring auf.

Ulm
Hier ist es die JN Baden-Württemberg mit dem Motto „Aufruhr im Paradies, die Jugend stellt sich quer – Wir wollen eine Zukunft! Gegen Kapitalismus, gegen Globalisierung“, die ab 11:30 Uhr am Bahnhof Ulm mit ihrer Demonstration starten wollen. „Ulm gegen rechts“ steht früher auf und beginnt um 10.00 Uhr mit zwei Demonstrationen ab Weinhof Ulm und ab Petrusplatz Neu-Ulm, jeweils zum Münsterplatz. Dort findet um 12.30 Uhr eine Kundgebung und ab 14.00 Uhr ein Konzert, u.a. mit Konstantin Wecker statt. Auf dem Marktplatz beginnen ebenfalls um 14.00 Uhr 21 Bands gegen Rechts.
Links: ulm-gegen-rechts.de

Mainz
Freie Kräfte und NPD planen mit dem Slogan „Sozial geht nur national – 1. Mai – Tag der deutschen Arbeit“ ab 9.00 Uhr eine Demonstration. Ab 7.30 Uhr organisiert sich am Münsterplatz und am Haupteingang der Universität das Bündnis „Wir stellen uns quer – Kein Naziaufmarsch in Mainz“. Mit „Mainz steht auf“ findet ab 9.00 Uhr vom Leichhof eine Demonstration des Bürgerbündnisses zum Theaterplatz statt.
Links:mainz-steht-auf.de, wirstellenunsquer.blogsport.de

Neubrandenburg
Um 10.00 Uhr will hier mit dem Aufruf „1. Mai – Heraus auf die Straße zum Tag der deutschen Arbeit“ der NPD Landesverband McPom mit etwa 500 Neonazis demonstrieren. Um 10.00 Uhr startet am Bahnhof das Gegenbündnis seine Demonstration und parallel findet am Rathaus eine Demonstration von HartzIV-GegnerInnen statt, die deutlich machen wollen, dass die NPD-Parolen für sie keine Lösungen sind.

Weiden
Im bayerischen Weiden möchte das „Freie Netz Süd“ und der „Widerstand Cham“ die „Massenarbeitslosigkeit überwinden, Kapitalismus zerschlagen! Nationaler Sozialismus – Jetzt!“. Mit 200 bis 400 Neonazis planen sie eine ab 11:30 Uhr eine Demonstration vom Bahnhofsvorplatz. Dagegen will der Maibaumfestzug und der DGB mit einer Demonstration „Flagge zeigen“.

Kaiserlautern
Hier sind die Neonazis erst einen Tag später dran. Am 2. Mai soll in Neustadt Böbing eine Demonstration der „Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit“ (Anmelder: Klaus und Dörthe Armstroff, NPD) mit etwa 200 Teilnehmern stattfinden. Kaiserslautern ist bunt statt braun – für Vielfalt und Toleranz und beginnt den Tag daher ab 10 Uhr an der Stiftskirche mit einer Demonstration des Bürgerbündnisses mit einer Abschlusskundgebung am Bosch-Platz
Links: dgb-westpfalz.de

Neonazis wollen am 01. Mai den Tag der Arbeit also für sich vereinnahmen, was auch die schon die Nazis taten, wie der Historiker Ernst Piper in einem Gastartikel auf NPD-BLOG.INFO darlegt.

Siehe auch: 1. Mai 2009 – Wo Aktionen von und gegen Neonazis starten (netz-gegen-nazis.de), Nazi-Aufmärsche am 1. Mai: Schäuble sieht neue Dimension der Gewalt,