Nach Verurteilung: Fliegt NPD-Chef Voigt jetzt aus dem Bundeswehrverband?

Schon seit Monaten hat der Bundeswehrverband nach Wegen gesucht, um den Neonazi Udo Voigt aus ihren Reihen auszuschließen. Voigt ist weiterhin Reserveoffizier. Nachdem er nun wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, könnte sich eine rechtliche Handhabe ergeben. „Dass das Amtsgericht den Tatbestand der Volksverhetzung als erfüllt ansieht, gibt uns viel Rückenwind“, sagte Verbandschef Ulrich Kirsch der „Süddeutschen Zeitung“. „Wir wollen Herrn Voigt loswerden.“

Der Bundeswehrverband ist die Vertretung der Bundeswehrsoldaten und wird von Oberst Bernhard Gertz geleitet. Der NPD-Funktionär Voigt ist Mitglied seit 1973. Der Verband hatte im März 2008 ein Ausschlussverfahren gegen Voigt gestartet, nachdem dessen Mitgliedschaft öffentlich kritisiert worden war.

Siehe auch: NPD-Chef Voigt bleibt weiter im Bundeswehrverband