Neu-DVUler Molau legt Ämter in der NPD nieder

Der ehemalige Waldoreflehrer Andreas Molau hat angekündigt, seine Ämter in der NPD aufzugeben. Unter anderem ist Molau, der vorübergehend als Herausforderer von Udo Voigt gehandelt wurde, noch stellvertretender Vorsitzender der NPD in Niedersachsen. Auch vom Amt als Vorsitzender des NPD-Unterbezirks Braunschweig trete er zurück. Die Satzung der NPD gebiete dies, teilte Molau knapp mit. Molau ist als Bundespressesprecher bei der DVU tätig. Er wolle weiter Mitglied der NPD bleiben.

Der Niedersachse tingelte laut redok jedoch in den vergangen Tagen eifrig durch die Lande, um sich bei DVU-Verbänden vorzustellen. Zwischen Info-Ständen in Kaufbeuren und der brandenburgischen DVU-Landtagsfraktion in Potsdam pendelte Molau durch die Republik, um sein Projekt einer weichgespülten vereinigten Rechtspartei voranzubringen. Als ersten Erfolg konnte Molau den DVU-Beitritt des schwedischen Millionärs Patrik Brinkmann verbuchen.

Siehe auch: DVU auf neurechtem Kurs: “Kernproblem” wird zur Bruchlinie, Machtkampf in der NPD: And the winner is… die DVU, “Deutschlandpakt” von NPD und DVU: Absprachen und Realität, Verfassungsschutzbericht 2008: Rechtsextreme Bewegung radikalisiert sich, NPD-Funktionär Molau wird DVU-Bundespressesprecher, Andreas Molau: Wolf im Lambswoolpullover

3 thoughts on “Neu-DVUler Molau legt Ämter in der NPD nieder

  1. Au` fein…! – Da kann ich dann viele Anfragen zur DVU schreiben! *lol* 😉

    Obwohl es ja augenscheinlich eh` das Selbe ist: ob` nun DVU oder NPD…

Comments are closed.