Landrat verbietet geplanten „Deutsch Russischen Friedensmarsch“

Der Landrat des Landkreises Göttingen, Reinhard Schermann, hat den für den 9. Mai in Friedland bei Göttingen geplanten „Deutsch-Russischen Friedensmarsch“ verboten. Gleiches gilt für mögliche Ersatzveranstaltungen des Anmelders Viktor Kasper.

Von Kai Budler für NPD-BLOG.INFO

Als Begründung sagte Schermann, die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Friedland sei bei der Durchführung der Demonstration nicht gewährleistet. Als Zahl der Teilnehmer hatte Kasper 150 bis 600 angegeben. Darunter seien zahlreiche „Freie Kameradschaften“ und sogenannte „Autonome Nationalisten“ zu erwarten, erklärte der Landrat. Aus diesem Spektrum sei mit großer Wahrscheinlichkeit mit Gewalttätigkeiten zu rechnen.

Zudem seien für den selben Tag zwei weitere Veranstaltungen angemeldet worden. So ruft sowohl das Friedläander Bündnis gegen Rechts als auch die Göttinger Gruppe Redical (M) zu Protesten auf. Wegen der engen Verhältnisse vor Ort sei die Durchführung der drei Demonstrationen in dem rund 1300 Einwohner zählenden Ort nicht möglich. Außerdem überschnitten sich die Routen der angemeldeten Demonstrationen räumlich und zeitlich.

Die „National-Konservative Bewegung der Deutschen aus Russland“, die sich selbst auch als „Russlanddeutsche Konservative“ bezeichnen, hatten mit Viktor Kasper im Januar einen sog. „Deutsch Russischen Friedensmarsch“ in Friedland angemeldet. Unterstützt wird das Vorhaben von einer Gruppe mit dem Namen „Deutsch-Russische Friedensbewegung Europäischen Geistes“.

Der in Arnstadt ansässige Verein wurde im August 2006 gegründet, zu dem Vereinsvorstand gehören u.a. die Thüringer Neonazis und NPD-Mitglieder Thorsten Heise und Patrick Wieschke. Zu der Veranstaltung mobilisieren auch einzelne NPD-Verbände und sog. Freie Kräfte aus der Thüringer Neonaziszene.

Siehe auch: “Deutsch-Russischer Friedensmarsch” am “Tor zur Freiheit”?, Publikation: Europa im Visier der Rechtsextremen, 60. Internationaler Menschenrechtstag: Sind “Volkstum und Kultur” die Grundlagen für die Würde des Menschen?, Russland: Ultra-Nationalisten enthaupten angeblich Tadschiken, Mitarbeiterin der “Aktion Sühnezeichen” in Russland von Neonazis bedroht, Rangliste von Reporter ohne Grenzen: Rüge wegen Neonazi-Angriffe auf Journalisten, Russland: 2008 bislang mehr als 70 Todesopfer durch rassistische Gewalt, NPD-Außenpolitik: Die Achse Berlin-Moskau, Ungarn: Angeblich Ausbildungslager für Neonazi-Straßenkämpfer, Tschechien: NPD-Kader bei illegalem Neonazi-Aufmarsch, Die Ziele der NPD: Österreich, Polen, Tschechien, Russland, Litauen, Tschechien: Proteste gegen Nazi-Aufmarsch im jüdischen Viertel, Dokumentation über Rechtsextremismus in Osteuropa.,