UN-Antirassismuskonferenz: Abschlusserklärung vorzeitig angenommen

Rund 140 Teilnehmerstaaten der UN-Anti-Rassismuskonferenz in Genf haben laut tagesschau.de bereits am 21. April 2009 überraschend eine Abschlusserklärung angenommen. Es ist derselbe Text, der bereits am vergangenen Freitag von fast 190 Ländern, darunter auch Deutschland, gebilligt worden war. Es habe keine Gegenstimme gegeben, sagte ein UN-Sprecher. Hintergrund der frühen Verabschiedung ist offenbar die Befürchtung, dass der Text durch weitere Diskussionen verändert werden könnte.

Am Rande der Konferenz traf ein Mitglied der iranischen Delegation auf Protestler. Der iranische Abgesandte schrie diese, darunter auch der Friedensnobelpreisträger und Holocaust-Überlebende Elie Wiesel, mit „Zion Nazi“ an. Hier ein Bild, das Wiesel bei der Befreiung des KZ Buchenwald im Jahr 1945 zeigt.

Siehe auch: Seite der UNO zu der Konferenz., Kommentar: “Durban II eine Karikatur der UN-Diplomatie”, “Anti-Rassismus”-Konferenz: Eklat nach antisemitischer Hetzrede von Ahmadinedschad, Alarmruf gegen den globalisierten Antisemitismus

One thought on “UN-Antirassismuskonferenz: Abschlusserklärung vorzeitig angenommen

Comments are closed.