Offenbar Originalkopie von Schindlers Liste in Australien gefunden

Ein Originaldurchschlag von „Schindlers Liste“ mit mehr als 800 Namen darauf ist in Australien gefunden worden. Nach internationalen Medienberichten fand eine Archivarin das Dokument in der „South Wales Library“. Das Dokument werde demnächst in einer Bücherei in Sydney ausgestellt, berichten australische Medien. Bei der 13-seitigen Liste soll es sich um Durchschläge der Originalpapiere vom 18. April 1945 handeln, die bis heute verschollen sind. Eine weitere Kopie befindet sich allerdings bereits im Holocaust-Museum Yad Vashem in Israel.

Oskar Schindler war selbst Mitglied der NSDAP. Dennoch erstellte er Listen mit jüdischen Mitarbeitern seiner Firma, die für seine Fabrik unentbehrlich seien. Insgesamt rettete er so mehr als 1000 Menschen das Leben. Schindler starb 1974 in Hildesheim.

Siehe auch: Schindlers Liste in Yad Vashem, der Spielfilm Schindlers Liste, Wikipedia über Oskar Schindler, Vom Ursprung deutschen Reichtums: Die Schaeffler AG, Ermittlungen gegen Ex-Angehörige der “Sonderbrigade Dirlewanger”, The Nazis and the “Final Solution” (Episode 5/5), The Nazis and the “Final Solution” (Episode 4/5), The Nazis and the “Final Solution” (Episode 3/5), The Nazis and the “Final Solution” (Episode 2/5), The Nazis and the “Final Solution” (Episode 1/5), Ausstellung: Züge in den Tod, Erinnerungspolitik: Kunst vs Pädagogik?, “Verstehen, was Menschen zu Tätern werden lässt”, “Geschichtspornografie” im ZDF: “Ein bisschen Nazi spielen”, Täterforschung im globalen Kontext: Blick auf moralische Umformatierung richten, Fundstück: Reichspogromnacht antisemitisch?, Auschwitz auf der Bühne, Auschwitz: Das präzedenzlose Verbrechen