Wahl der Stellvertreter: NPD-Chef Voigt bringt Kandidaten durch

Beim NPD-Sonderparteitag in Berlin sind die Stellvertreter von NPD-Chef Udo Voigt bestimmt worden. Nach Parteiangaben gaben 199 Delegierte (weniger als am Vortag bei der Wahl des Vorsitzenden) ihre Stimme ab, davon waren sechs ungültig. Der Münchner Stadtrat und Schreiber der „Deutschen Stimme“, Karl Richter, erhielt 166 Stimmen, Frank Schwerdt wurde mit 137 Stimmen gewählt. Der Hamburger NPD-Chef Jürgen Rieger erhielt 111 Stimmen.

Siehe auch: Sonderparteitag: Voigt setzt auf die ganz braune Karte / NPD bricht Vertrag mit Bezirksamt, NPD-Parteitag: Drohungen und Debatten auf “unterstem Niveau”, Voigts Vorstandsliste: NPD auf Radikalisierungskurs

Alle Meldungen zum NPD-Sonderparteitag 2009.