NPD.de als Baustelle / Kooperation mit “Rhein-Neckar Fernsehen”? (Update)

Kurz vor dem NPD-Sonderparteitag hat die rechtsextreme Partei ihren Internet-Auftritt erneuert. Offenbar ein Schnellschuss, denn beim letzten Parteitag in Bamberg stand die NPD-Spitze in der Kritik, da der Internet-Auftritt recht veraltet war. Dieser Kritik wollte man nun wohl den Wind aus den Segeln nehmen. Ob dies so gelingt, darf allerdings bezweifelt werden. Das Angebot weist nämlich teilweise recht amüsante Fehler auf.

So führt die NPD bei den „Verweisen“ die Parteiorganisation „Ring Nationaler Frauen“ (RNF) auf, linkt allerdings auf das „Rhein-Neckar Fernsehen“. Aktueller Aufmacher: „Tierisches Wunderkind: Orang-Utan Ujian aus dem Heidelberger Zoo“. Ein neuer brauner Hoffnungsträger?

Zudem sind viele Kategorien noch mit dem Hinweis „Hier ist noch eine Baustelle!“ versehen. Auf allen Seiten werden außerdem diverse Fehlermeldung angezeigt: „Notice: Use of undefined constant DIR_DATEIABLAGE – assumed ‚DIR_DATEIABLAGE‘ in /home/htdocs/web6/html/presse.npd.de/einstellg/einstellungen.php on line 5 Notice: Use of undefined constant DIR_DATEIABLAGE – assumed ‚DIR_DATEIABLAGE‘ in /home/htdocs/web6/html/presse.npd.de/einstellg/einstellungen.php on line 6“

Müde Ansprache für neuen Schwung

In der Sparte „Offensiv.tv“ spricht Parteichef Udo Voigt zu seinen Anhängern. Eigentlich habe die NPD einen Parteitag unter Ausschluss der „Systemmedien“ abhalten wollen. Da aber seine Gegner diese fast täglich benutzten, frage er sich, warum man die Medien noch ausschließen solle, so Voigt. Gleichzeitig ist auf den Seiten der NPD aber auch zu lesen, dass der Parteivorstand die Medien weitestgehend ausschließt. Wie auch immer, Voigt betont unbeirrt, er stehe für einen „klaren Kurs“ der NPD, der die Partei von den „Systemparteien“ und der „nationalen Konkurrenz“ unterscheide.  In seiner eher müden Ansprache entwirft er das Bild einer kleinen internen Opposition sowie einer neuen Führungsmannschaft, die „viel mehr Schwung“ in die Partei bringen werde. Voigt kündigte an, mit der DVU müsse gesprochen werden, wie es mit dem Pakt weitergehen solle. Der Parteichef gab zudem die Einschätzung ab, er sei möglicherweise zu kompromissbereit gewesen.

Update 14:15 Uhr: Mittlerweile hat die NPD den Link auf den RNF korrigiert.

Siehe auch: NPD darf Bundesparteitag im Rathaus Reinickendorf durchführen, NPD muss mehr als 2,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Alle Meldungen zum Sonderparteitag der NPD.