NPD-Sonderparteitag beginnt mit erheblicher Verspätung

Der Parteitag der rechtsextremen NPD hat nach Medienberichten mit erheblicher Verspätung in Berlin begonnen. Etwa 500 bis 1000 Menschen demonstrieren gegen die Veranstaltung im Rathaus Reinickendorf. Der Bezirk musste den Parteitag zulassen, Catering wird den Neonazis aber nicht zur Verfügung gestellt.

Nach Angaben der NPD wurde das Treffen um 12.45 Uhr eröffnet. Der Parteivorsitzende Udo Voigt habe „in seiner eindrucksvollen Rede […] die aktuelle wirtschaftliche Situation, sowie auch auf die innerparteiliche Diskussion mit sehr deutlichen Worten“ thematisiert. Danach habe Schatzmeister Stefan Köster seinen Rechenschaftsbericht vorgestellt, heißt es.

Alle Meldungen zum NPD-Sonderparteitag 2009.