Neonazis fordern “höchste Strafe für Kinderschänder”

Unter dem Motto „Höchste Strafen für Kinderschänder“ versammelten sich am 27. März 2009 knapp 30 Rechtsextreme in Moabit. Die Gegendemonstration, zu der die Partei „Die Linke“ aufgerufen hatte, kam laut Tagesspiegel auf ungefähr doppelt so viele Teilnehmer.

Die Organisation „Freies Nationales Bündnis“, die von der ehemaligen Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Marzahn-Hellersdorf Gesine Hennrich gegründet wurde, hatte unter dem Motto „Höchste Strafen für Kinderschänder“ zu einer Mahnwache aufgerufen. Linke Gruppierungen hatten dies als Instrumentalisierung der Opfer kritisiert und ebenfalls protestiert.

Siehe auch: NPD hetzt gegen “Kinderschänder, Perverse und Homosexuelle”, Vor zwei Jahren: NPD will Traum eines jeden Spießbürgers verwirklichen, “Ex-DDR-Außenminister” als NPD-Heimchen am Herd, Poppenkontakte & Huren24 – Erpressung bei der NPD?,

3 thoughts on “Neonazis fordern “höchste Strafe für Kinderschänder”

  1. Man schreckt auch nicht vor Wahlbetrug zurück. siehe Nordkurier 26.03.2009
    und links-lang „Wahlkampf unter Deckmantel“

Comments are closed.