Demonstration in Lübeck gegen Neonazi-”Trauermarsch”

In Lübeck haben am 28. März 2009 etwa 1500 Menschen gegen einen rechtsextremen Aufmarsch demonstriert. Knapp 300 Rechtsextremisten waren unter dem Motto „Bomben für den Frieden? – Im Gedenken an den alliierten Bombenterror vom 28./29. März 1942“ aufmarschiert. Die Route der Neonazi-Demonstration musste nach Polizeiangaben kurzfristig geändert werden – wegen militanter Proteste.

Im Februar waren in Dresden rund 6000 Neonazis unter einem ähnlichen Motto auf die Straße gegangen. Rechtsextremisten bemühen immer wieder das Bild der Deutschen als Opfer, um die Verbrechen und den Holocaust zu relativieren.

Siehe auch: Lübeck: Neonazis verprügeln 18-Jährigen, Interne Broschüre nicht gelesen? Die NPD und die “Kriegsschuldlüge”, “Trauermarsch” in Dresden: Weitere Reisegruppe von Neonazis angegriffen, Trauern als Strategie, “Trauermarsch in Dresden” – Relativierung der Verbrechen des “Dritten Reiches”, Dresden: Wenn der Bürger mit dem Nazi….