Fünf Prozent aller Neuntklässler in rechtsextremer Gruppe

Die Jugendgewalt in Deutschland ist einer aktuellen Studie zufolge eher rückläufig. Das ist die gute Nachricht. Die weniger gute: Es gibt einen starken Zulauf Jugendlicher zu rechtsextremen Gruppen. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble zeigte sich „erschrocken“ darüber, dass fast fünf Prozent der befragten männlichen Neuntklässler einer rechtsextremen Gruppe angehörten. Für die Studie wurden in 61 Landkreisen knapp 45.000 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen befragt.

Die Studie zeigt laut tagesschau.de starke regionale Unterschiede. Dabei gebe es in Großstädten weniger Ausländerfeindlichkeit als auf dem flachen Land. Am häufigsten seien rechtsextreme Auffassungen an Hauptschulen anzutreffen.

Siehe auch: Rechtsextreme Einstellungen: Vergleich der Bundesländer, Hessen: “Ein Blick in die Mitte”, Wirtschaftswunder und blühende Landschaften als “narzisstische Plombe”, Jeder vierte Deutsche wünscht sich eine einzige Partei oder Volksgemeinschaft und “Wir brauchen Unruhe in Ostdeutschland”.