Mahler erneut verurteilt: Fünf Jahre und zwei Monate Haft

Der Rechtsextremist Horst Mahler ist zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Potsdam befand den NPD-Anwalt der Volksverhetzung in mehreren Fällen für schuldig. Noch im Gerichtssaal wurde ein Haftbefehl gegen den früheren NPD-Anwalt verkündet. Der 73-Jährige hatte nach Auffassung des Gerichtes einschlägige Texte per E-Mail an diverse deutsche Behörden, Medien und auch Bundespolitiker verschickt.

Nach Angaben des Gerichts hatte die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von vier Jahren und neun Monaten gefordert, die Verteidigung plädierte auf Freispruch.

In der vergangenen Woche hatte der vorsitzende Richter Mahler das Wort entzogen. Der ehemalige NPD-Anwalt hatte wiederholt den Holocaust geleugnet, war immer wieder vom eigentlichen Thema abgekommen und bezeichnete das Gericht als “Vollstrecker des feindlichen Willens”. Der bereits mehrfach verurteilte Mahler war erst Ende Februar vom Landgericht München II wegen Volksverhetzung zu sechs Jahren Haft verurteilt und im Gerichtssaal verhaftet worden.

Siehe auch: Prozess gegen Mahler: Richter entzieht Holocaust-Leugner das Wort, Mahler leugnet weiter öffentlich den Holocaust, Haftstrafe gegen Holocaust-Leugner Mahler bestätigt, Holocaust-Leugner Mahler hält vierstündigen Philosophievortrag, BGH bestätigt Berufsverbot und Haftstrafe gegen Holocaust-Leugnerin Stolz, Biografie von Horst Mahler – eine mindestens doppelte Wandlung, Zündel-Anwältin und Mahler-Gefährtin Stolz muss ins Gefängnis, Wo die Liebe hinfällt – Mahler wird verlegt Sechs Jahre Haft für Ex-NPD-Anwalt Mahler, Chef-Antisemit Mahler legt Revision ein, Brandenburg: “Respekt” für mahlersche Verbohrtheit, Neonazi Mahler zu elfmonatiger Haftstrafe verurteilt, Mahler zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt, Zündel-Anwältin und Mahler-Gefährtin Stolz muss ins Gefängnis