Hildburghäuser NPD scheitert mit Klage

Die NPD ist nach einem Bericht von Antenne Thüringen mit einer Klage gegen die Auflösung eines Treffens in Hildburghausen gescheitert. Das Verwaltungsgericht Meiningen entschied demnach, dass es sich um ein Konzert und keine Versammlung der Partei gehandelt hatte. Deshalb war die Auflösung rechtens.

Der Hildburghäuser NPD-Kreisverband hatte gegen die Aktion des städtischen Ordnungsamtes und der Polizei vor knapp zwei Jahren geklagt. Laut Polizei waren rund 100 Besucher zum Konzert von zwei Skinhead-Bands gekommen.

Siehe auch: Produktion von Nazi-Rock: Dänemark liefert Neonazis aus, “Kein Bock auf Nazis” – reloaded, Prozess nach Rechtsrockkonzert in Pößneck: Angeklagter Neonazi ist Mitarbeiter an Göttinger Gymnasium, NPD-BLOG.INFO über Rechtsrock.