Versandhandel eines NPD-Landtagsabgeordneten: „Burn Israel Burn!“

Der NPD-Landtagsabgeordnete Birger Lüssow handelt über seine Internetfirma mit Schlagstöcken, Pfefferspray und Kevlar-verstärkten Schutzhandschuhen. Nach einem Bericht des NDR-Nordmagazins sind die Adresse und Faxnummer des Internetladens identisch mit denen des Bürgerbüros des Landtagsabgeordneten. Für Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider seien das Hinweise für eine Zweckentfremdung von Mitteln für Wahlkreisbüros. Solle sich dies bewahrheiten, werde das für die NPD-Fraktion finanzielle Konsequenzen haben, kündigte Bretschneider im Nordmagazin an.

Das NDR-Magazin zeigte auch Anstecker aus Lüssows Versandhandel mit Parolen wie „Nationaler Sozialismus jetzt!“ oder „Burn Israel Burn!“. Hier der Bericht des Nordmagazins:

Siehe auch: NPD-Landtagsabgeordneter verkauft offenbar Waffen über Bürgerbüro

4 thoughts on “Versandhandel eines NPD-Landtagsabgeordneten: „Burn Israel Burn!“

  1. wie konnten die Menschen in Mecklenburg solchen Leuten nur auf den Leim gehen? Wer wählt sowas?

  2. Entweder das ist legal – oder eben nicht. Mit Politik oder Weltanschauung hat das wohl weniger zu tun.
    Ein MdL mit Schlagstockversand ist sicherlich weniger schädlich als ein MdB mit eigener Bank.

Comments are closed.