Erneut Neonazi-Überfall in Thüringen

Nur eine Woche nach den brutalen Übergriffen im Anschluss an den Neonazi-Aufmarsch in Dresden ist es am vergangenen Samstag in Thüringen erneut zu einem Übergriff von Neonazis auf Andersdenkende gekommen.

Von Kai Budler 

Dieses Mal traf es vier Mitglieder der Grünen Jugend Thüringen, die mit dem Zug die Rückreise von der Landesmitgliederversammlung ihrer Organisation in Erfurt angetreten hatten, unter ihnen befand sich auch ein 16-jähriges Mädchen.

Nach Angaben der Grünen Jugend pöbelten die Täter das Quartett an, schlugen einer Person ins Gesicht, spuckten und bedrohten die vier Reisenden „aufs massivste mit Gewalt“. Die Neonazis riefen dabei „solche wie euch hätte man früher gehängt“ und ähnliche Beleidigungen. Als sich der Schaffner des Zuges einmischte, seien die Täter auch gegen ihn verbal vorgegangen. Eine Sprecherin der Bündnisgrünen in Thüringen nannte die Ereignisse „besorgniserregend“ und forderte die Landesregierung auf, ein Programm gegen Rechtsextremismus auf den Weg zu bringen. Die Gewalttaten von Rechts würden in Thüringen immer häufiger, sagte Katharina Spiel für die Grüne Jugend: „Die Ausmaße, die Rechtsextremismus annimmt, sind grauenhaft.“

Siehe auch: Haftbefehl gegen Neonazi wegen Überfall auf Gewerkschafter, “Trauermarsch” in Dresden: Weitere Reisegruppe von Neonazis angegriffen, Nach Aufmarsch in Dresden: Neonazis greifen DGB-Reisegruppe an, Neonazi-Aufmarsch in Dresden: Angriff auf Journalisten, Trauern als Strategie, “Trauermarsch in Dresden” – Relativierung der Verbrechen des “Dritten Reiches”, Dresden: Wenn der Bürger mit dem Nazi….