Rechtsextremisten wollen Tarantino-Film Inglourious Basterds sabotieren

Neue Aufgaben stellen sich dem verhinderten NPD-Vorsitzenden Andreas Molau im Herbst. Die von ihm geleitete „Gesellschaft für freie Publizistik“ will den Kinostart eines Hollywood-Films „mit allen Mitteln und auf allen Ebenen“ sabotieren. Um diese schöne Vorlage aufzunehmen, hier der Trailer zu dem Film:

redok berichtet über den Fall.

8 thoughts on “Rechtsextremisten wollen Tarantino-Film Inglourious Basterds sabotieren

  1. Eine bessere Werbung kann es doch für diesen Film gar nicht geben, da könnte Quentin Tarantino ruhig einen Präsentkorb für Andreas Molau packen.

  2. Sieht ganz danach aus, als ob der lustig werden könnte…mal schauen.^^

    Kleine Anekdote beim Casting für Nebendarsteller:
    Hinter uns war ein junger Kerl, der total abgedreht war. Der wollte unbedingt da mitmachen. Er kam mit einer Bundeswehr-Uniform an, auf der die kaiserliche Deutschlandflagge drauf prankte und er trug auch ein Waffen-SS Symbol. Das war noch nicht alles! Er hatte eine MP40 Dekowaffe dabei. Weiterhin diverse Bundeswehrbroschüren zum „Aufgeilen“ und überhaupt hatte er einen „leichten“ Militärfetisch gehabt, insbesondere wenns um die Wehrmacht oder SS ging. Alle um ihn herum wurden einverleibt zur „Gruppe Fährmann“. Ich wurde später ausgeschlossen, als bekannt wurde, dass ich Fahrradfahrer bin. Da waren viele neidisch, dass ich „draussen“ war.*lach* Der Typ wurde von der Polizei mehrmals „begutachtet“ wegen der Waffe, dann nochmal vom Sicherheitspersonal und überhaupt hatte er einen gewissen „Unterhaltungsfaktor“ hinsichlich seines Auftretens. Ernst genommen hat ihn aber keiner, der ihn mitbekommen hat. Dafür war er schlichtweg zu hohl. Ehrlichgesagt, nicht mal als Realsatire eines Rechtsradikalen konnte er mehr durchgehen, da er zu abgedreht und „fertig“ war. Vielleicht hätte sich sein persönlicher Gauleiter mal etwas besser um ihn kümmern sollen hinsichtlich Aussendarstellung.*g*
    Ob der aber genommen wurde, hatten wir nicht mehr mitbekommen.
    Viel mir gerade ein, als ich den Trailer gesehen hatte. 😉

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  3. Wie jetzt..!? – Herr „Alfred Rosenberg“-NPD-Molau möchte jenen Film verbieten..!?

    Welche Juristen und welcher „Rat der Weisen“ sollten ihm denn dabei behilflich seien – doch nicht etwa dieses:

    hxxp://www.gfp-netz.de/netzseiten/
    hxxp://www.gfp-netz.de/netzseiten/index.php?option=com_content&task=section&id=26&Itemid=168
    hxxp://www.gfp-netz.de/netzseiten/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=19&Itemid=160

    …Klientel, innerhalb JENER Netzwerke:

    hxxp://www.gfp-netz.de/netzseiten/index.php?option=com_bookmarks&Itemid=52&mode=0&catid=1&navstart=0&search=*

    hxxp://www.gfp-netz.de/netzseiten/index.php?option=com_bookmarks&Itemid=52

    Es soll` ja Kanzleien geben, die sich sicherlich „freuen“, wenn ein Herr NPD-Molau aus Deutschland in die USA rüberblökt; ein Nazi-Molau mit seiner GFP und ihren Holocaust-Leugnern! – Wo ist eigentlich Horst Mahler innerhalb der Referenten-Liste abgeblieben…? – Bei meiner letzten „Anfrage“ an das BfV war er noch da… seltsam. *g*

  4. Ich bin total gespannt auf den neuen Film „Inglourious Basterds“.
    Mir ist egal, was andere sagen. Ich finde nachwievor, das Quentin Tarantino einer
    der größten ist.

Comments are closed.