Rechtsextreme Straftaten auf Rekordniveau

Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist im Jahr 2008 deutlich gestiegen. Nach vorläufigen Angaben des Bundesinnenministeriums gab es im vergangenen Jahr fast 14.000 rechtsextreme Straftaten. Darunter waren 735 Gewalttaten, bei denen 773 Personen verletzt wurden. Diese Zahlen können allerdings durch Nachmeldungen noch erheblich steigen.

Im Jahr 2007 lagen die vorläufigen Zahlen mit 10.935 deutlich unter den aktuellen Werten, die das Bundesinnenministerium auf monatliche Anfragen der Linksfraktion übermittelt. Gab es 2007 „nur“ knapp 600 verletzte Personen, stieg diese Zahl im abgelaufenen Jahr auf 773. Damit liegen die Werte für 2008 auf Rekordniveau. Denn im bisherigen Rekordjahr 2006 wurden nach vorläufigen Angaben 12.240 Straftaten registriert, darunter 726 Gewalttaten. Auch gab es 2008 mindestens ein Tötungsdelikt, das in der Statistik noch nicht enthalten ist.

Auf die Einwohnerzahl bezogen gab es im Jahr 2008 in Ostdeutschland die meisten Gewalttaten. Beispielsweise im Dezember wurden in Sachsen elf rechtsextreme Angriffe registriert, in Berlin sieben und in Thüringen sowie Brandenburg jeweils drei. Aber auch Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen liegen nach absoluten Zahlen immer wieder in der Spitzengruppe.

Die Ermittler zählten für das Jahr 2008 bislang 7118 Tatverdächtige sowie 241 vorläufige Festnahmen. Gegen 17 von ihnen wurde Haftbefehl erlassen.

Außerdem legte das Innenministerium auf Anfrage der Linksfraktion die Zahlen über antisemitische Straftaten im Jahr 2008 vor. Demnach gab es insgesamt 1089 solcher Delikte, darunter 32 Gewalttaten mit 36 Verletzten. Im Vorjahr wurden nach vorläufigen Zahlen 951 judenfeindliche Straftaten registriert, darunter 34 Gewaltdelikte mit 23 Verletzten.

Siehe auch: Hamburg: Zahl der rechtsextremen Gewalttaten verdoppelt sich, UN-Menschenrechtsrat: Berlin muss Fragen zum Rechtsextremismus beantworten, 1071 politisch rechts motivierte Straftaten, 41 Verletzte, 14 Festnahmen“Bundesregierung verharmlost weiter tödliche Dimension von Rechtsextremismus und Rassismus”, Regierung zählt “nur” 40 Tote durch rechtsextreme Gewalt seit 1990, SPD-Chef Beck schlägt bundesweite Stiftung gegen Rechtsextremismus vor, Beobachtungsstelle nach EU-Vorbild gefordert, UN-Experten kritisieren mangelhafte Maßnahmen gegen Rassismus, Mehr als 1000 rechtsextreme Straftaten im September 2008, Erstes Halbjahr 2008: Mehr als 100 rechtsextreme Gewalttaten pro Monat, Neonazis und die Drohung als Mittel der Politik, August 2008: Vorläufig 42 rechtsextreme Gewalttaten gemeldet, Debatte: Brutalisierung und Modernisierung bei Neonazis?, Offizielle Zahlen: Mehr als 17.500 rechtsextreme Straftaten im Jahr 2007

4 thoughts on “Rechtsextreme Straftaten auf Rekordniveau

  1. Anmerkung:
    Im Verfassungschutzbericht für 2007 lassen sich andere Zahlen finden:
    So werden für das Jahr 2006 919 Körperverletzungen festgehalten, während 2007 845 Körperverletzungen registriert sind.
    Wenn die Zahlen für 2008 (die im Verfassungsschutzbericht noch nicht vorliegen) also stimmen, handelt es sich um einen weiteren Rückgang – zumindest was die Körperverletzungen angeht.
    Deswegen wäre die Frage interessant, woher die Fakten stammen, die in diesem Artikel vorkommen!?
    Ich stimme im übrigen darüber ein, dass von des rechtsextremen Szene eine Gefahr ausgeht. Jedoch drängt sich mir der Verdacht auf, dass immer wenn rechtsextreme Gewalttaten mediale Aufmerksamkeit erwecken – wie im Falle Manichl in Bayern oder nach der Brandrede von Pastörs – versucht wird durch geänderte oder anders interpretierte Zahlen, Aufmerksamkeit auf diese Thematik zu ziehen. (Was leider manchmal zu etwas überhasteten, unbedachten Reaktionen führen kann.)

    Bitte beachten Sie die entsprechenden Artikel über vorläufige und endgültige Zahlen. Dann erübrigen sich die Fragen. Sehen Sie auch hier:
    http://npd-blog.info/2009/01/24/rechtsextreme-straftaten-der-unterschied-zwischen-vorlaufig-und-endgultig-ii/
    MODNPD-BLOG

Comments are closed.