Messerstecherei: Fünfeinhalb Jahre Haft für Ex-NPD-Landeschef gefordert

Im Kieler Prozess um die Messerattacke eines Ex-NPD-Funktionärs gegen zwei „Hell’s Angels“ hat die Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer fünfeinhalb Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung beantragte laut Medienberichten dagegen Freispruch für den 35-jährigen früheren Landesvorsitzenden der NPD Schleswig-Holstein, wie ein Sprecher des Landgerichts den Angaben zufolge sagte. Das Urteil werde am Donnerstag erwartet.

Siehe auch: Verlobung mit Ex-NPD-Funktionär: Zeugin verweigert Aussage, Prozess gegen Ex-NPD-Chef: “Gewalt hätte vermieden werden können”, Prozess gegen Ex-NPD-Chef: Weiterer Zeuge verweigert die Aussage, Prozess gegen Ex-NPD-Landeschef begonnen, Bandenkrieg zwischen Rockern und Neonazis in Schleswig-Holstein?, Ex-NPD-Chef wegen lebensbedrohlicher Messerattacke vor Gericht, NPD-SH wählt Schäfer als Spitzenkandidaten, Wulff auf der Landesliste, Politik nicht zum Anfassen: NPD-Kandidatin greift angeblich zum Elektroschocker, SH: Ex-NPD-Landeschef Borchert nach Massenschlägerei in Untersuchungshaft, SH: Drohungen gegen Richter nach Urteil gegen NPD-Funktionär, Kiel: Schlägerei nach NPD-Einzug ins Rathaus