Prozess gegen Neonazi-Band “Deutsch, Stolz, Treu”

Drei Mitglieder der Neonazi-Band „Deutsch, Stolz, Treu“ müssen sich seit dem 02. Februar 2009 wegen Volksverhetzung vor der Staatsschutzkammer des Berliner Landgerichts verantworten. Alexander B. (35 Jahre). Alexander H.(35 Jahre) und Peter B. (39 Jahre) sollen laut Anklage gemeinsam mit zwei gesondert verfolgten Mittätern in der Zeit von Januar bis zum 23. April 2002 mindestens 460 CDs nebst zugehörigen Front- und Backcovern hergestellt haben. Dabei sollen sie für rechtsextremistische und antisemitische Texte, für Musik und Layout verantwortlich gewesen sein. Die Musikträger sollen mit einem kranzförmigen Ornament versehen gewesen sein, das eine Doppelsigrune und ein Hakenkreuz dargestellt habe. Auch Front- und Backcover der CDs sollen verbotene Kennzeichen zeigen, u.a. einen Reichsadler mit Hakenkreuz. Die Angeklagten sollen die CDs in Teilmengen abgerufen und zum Preis von je 10 Euro verkauft haben.

Zu Beginn des Prozesses verweigerten die Angeklagten, darunter ein Beamter eines Berliner Bezirksamts, laut Medienberichten die Aussage. Das Urteil wird für den 27. März 2009 erwartet.

Siehe auch: Berlin: “Fast null” Neonazi-Konzerte, Ludwigshafener Sozialdezernent verharmlost Naziszene