“Zivilcourage” und “Antifa” informieren Wirt: NPD-Veranstaltung musste verschoben werden

Der NPD Kreisverband Unna/Hamm wollte am 17. Januar 2009 eine „Reichsgründungsfeier“ in der Methleraner Gaststätte „In der Kaiserau“ durchführen. Auf der Veranstaltung sollte nach Angaben der „Antifa UNited“ der bekannte Neonazi und NPD-Bundesvorstandsmitglied Jürgen Rieger sprechen. Mitglieder der Antifa und der Bürgerinitiative „Zivilcourage für Kamen“ informierten vor der Veranstaltung den Wirt Jürgen W., welcher der NPD umgehend absagte. Die NPD machte sich auf die Suche nach einer Ersatzlokalität – dies scheiterte aber, weil auch die anderen Wirte informiert worden seien, heißt es weiter.

Die NPD Unna/Hamm organisiert demnach jeden Monat unter konspirativen Umständen eine Saalveranstaltung im Kreis Unna. Der NPD-Sprecher Hans Jochen Voss aus Unna mietete den Saal den Angaben zufolge unter Vorspiegelung falscher Tatsachen. Er verschwieg bewusst, dass es sich um eine NPD-Veranstaltung handelt. „Der Gastwirt hat heute ein großartiges Beispiel für zivilcouragiertes Engagement gezeigt. Obwohl er Verluste durch den Ausfall der Veranstaltung befürchten muss, zögerte er nicht der NPD abzusagen“, so Mirko Dürer, Sprecher der Antifa UNited, einem Zusammenschluss antifaschistischer Gruppen im Kreis Unna. Die Antifa geht davon aus, dass dieser finanzielle Verlust durch Veranstaltungen der demokratischen Kräfte ausgeglichen wird.

Voss habe nach der Absage versucht, in Methler und Dortmund-Husen Ersatzräume anzumieten. Dies scheiterte zunächst, weil Antifa-Aktivisten die betroffenen Wirte informierten. Ab 15.00 Uhr bezog Voss mit einigen Getreuen auf dem Gehweg vor der Gaststätte „In der Kaiserau“ Stellung. Immer mehr Neonazi-Grüppchen trafen ein, dabei wurden den Angaben zufolge der NPD-Kreistagsabgeordnete für den Märkischen Kreis, Timo Pradel und der Wittener NPD-Stadtrat Dieter Schulze gesichtet. Außerdem reisten NPD- und DVU-Mitglieder aus dem Ruhrgebiet, Ostwestfalen und dem Münsterland an.

Nach Angaben des NPD KV Unna / Hamm konnte dann aber angeblich doch noch ein Raum angemietet werden. In einer Presseerklärung heißt es:

Traditionsgemäß beging der NPD-Kreisverband Unna / Hamm am vergangenen Wochenende den Reichsgründungstag. Der stellv. Vorsitzende der NPD Jürgen Rieger begeisterte seine Zuhörerschaft in einem restlos überfüllten Saal. […] Der Verband ist eine der wesentlichen Stützen der Partei in Westfalen und versteht es seit Jahren immer wieder die Mitglieder und Sympathisanten von Autonomen und Freien Nationalisten genauso wie DVU und REP und natürlich auch die NPD Mitglieder mit seinen monatlichen Versammlungen zu überzeugen.

Die Antifa UNited hatte schon 2007 eine „Handreichung für Gastwirte“ publiziert, in der sie Tipps zum Umgang mit Neonazi-Veranstaltungen gibt.

Siehe auch: Konkurrenz zwischen NPD und DVU, Neonazi-Führer lobt DVU-Chef Faust,  Und wöchentlich grüßt der NPD KV Unna / Hamm, Indymedia über Voß und die NPD Unna / Hamm, Die NPD und der Nationalsozialismus: “Niemals ganz nüchtern, aber auch niemals sternhagelvoll”, Innenansichten aus der Neonaziszene: Ein Autonomer Nationalist steigt aus, NRW: Rechtsextremisten machen in den Kommunalparlamenten Kasse, NRW: Noch mehr bürgerliche Konkurrenz für die NPD

2 thoughts on ““Zivilcourage” und “Antifa” informieren Wirt: NPD-Veranstaltung musste verschoben werden

Comments are closed.