Erneut Razzia bei DS-Verlag

Erneut ist der NPD-Verlag Deutsche Stimme durchsucht worden, dieses Mal allerdings nicht in Sachen Kemna, sondern wegen der angebotenen Produkte. Nach LKA-Angaben durchsuchten Polizei und Staatsanwaltschaft den NPD-Verlag im sächsischen Riesa durchsucht, dabei wurden unter anderem DVDs, Bücher, CDs und T-Shirts beschlagnahmt. Es werde wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz ermittelt. Auslöser für die Durchsuchungsaktion sei der von dem rechtsextremen Verlag vertriebene Jahreskatalog mit dem Titel „Germaniens Freiheit“ gewesen, in dem unter anderem Bücher, Tonträger, Flaggen und Poster angeboten werden. Das Verlagshaus der rechtsextremen NPD war bereits 2003 durchsucht worden; damals wurde mehrere tausend CDs beschlagnahmt.

Im Zuge der Ermittlung gegen den ehemaligen Schatzmeister der NPD, Erwin Kemna, hatte die Staatsanwaltschaft Münster am 27. November 2008 den NPD-Verlag durchsuchen lassen.

Siehe auch: Kemna-Skandal: Razzia beim Deutsche-Stimme-Verlag, Niedersachsen: Strafmaß gegen NPD-Bundesvorstand Heise bestätigt, “Deutsche Stimme”: Bunte Verpackung für braunen Inhalt, Freispruch gegen NPD-Bundesvorstand Pühse auf der Kippe