Neonazi Mahler erneut vor Gericht

In München beginnt vor dem Landgericht am 12. Januar 2008 ein weiterer Prozess gegen den Neonazi und früheren RAF-Anwalt Horst Mahler wegen Volksverhetzung. Der 70-Jährige ist angeklagt, da er antisemitische Hetzreden sowie ein Buch des Holocaust-Leugners Germar Rudolf verbreitet haben soll. Mahler ist bereits mehrmals wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Der aktuelle Prozess soll fünf Verhandlungstage dauern.

Siehe auch: London: Revisionist Toben aus Haft entlassen, Brandenburg: Mahler wegen Holocaustleugnung erneut vor GerichtChef-Antisemit Mahler legt Revision ein, Brandenburg: “Respekt” für mahlersche Verbohrtheit, Neonazi Mahler zu elfmonatiger Haftstrafe verurteilt, Mahler zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt, Zündel-Anwältin und Mahler-Gefährtin Stolz muss ins Gefängnis, Antisemitismus in Europa – und der hilflose Kampf der UNO gegen den Judenhass, Brandenburg: Prozess gegen Mahler wird fortgesetztAntisemiten unter sich: Mahler schreibt an Ahmadinedschad, Schweiz schlägt Holocaust-Konferenz vor, Iran: “Hitler war Jude”, Holocaust-Konferenz: Finkelstein doch nicht dabei, Holocaust-Leugner: Iran soll “humanitäre Hilfe” leisten